top of page

Nach hartem Kampf unterliegt Ligateam im Spitzenspiel

Die Serie riss nach acht Siegen in Folge ausgerechnet im Spitzenspiel. Der TV Hannover-Badenstedt verlor gegen Tabellenführer TV Aldekerk 07 nach hartem Kampf mit 29:31 (14:17) Toren. Aldekerk baute seinen Vorsprung in der Tabelle der Dritten Liga Nordwest auf drei Punkte aus (33:3), Hannover nimmt weiter ungefährdet mit 30:6 Punkten den Verfolgerplatz ein. Auf dem dritten Platz rangiert die HSG Blomberg-Lippe mit 20:14 Punkten.

Der TV Hannover-Badenstedt startete gut in die Partie. Die Angriffe wurden gut aufgebaut und sicher abgeschlossen. Die Gäste bissen sich zunächst an der Abwehr und Torhüterin Yasmin Friesen die Zähne aus und kamen überwiegend durch ihr starkes Tempospiel zu Erfolgen. Nach zehn Minuten konnte sich Hannover eine 7:5-Führung herausarbeiten.

In der Folgezeit hatte Hannover dann aber Schwierigkeiten, Tore zu erzielen und Aldekerk ging in der 19. Minute zum ersten Mal in Front (8:9). Das Spiel blieb eng bis fünf Minuten vor der Pause und dem 13:13. Dann gelang Hannover das „Kunststück“, dreimal hintereinander den Anwurf zu verpatzen und ins sofortige passive Spiel zu kommen. Die Angriffe mussten überhastet abgeschlossen werden, Aldekerk nutzte dies zu einem Konter nach dem anderen. Aus dem Gleichstand wurde eine 13:17-Führung der Gäste, die Elea Kirchberg noch auf 14:17 verkürzen konnte.

Die Phase der technischen Fehler setzte sich zum Leidwesen der Hannoveraner Fans auch nach dem Seitenwechsel fort. Zehn schlechte Minuten der Gastgeberinnen reichten dem TV, um auf 17:24 wegzuziehen. Das Spiel schien entschieden.

Roland Schwörer nahm das Team-Time-Out und es gelang ihm, seine Spielerinnen wach zu rütteln und neu einzustellen. Mit einem Mal lief das Aufbauspiel wieder rund und Hannover setzte zur Aufholjagd an. Unterstützt vom stark anfeuernden Publikum holte der TVHB Tor um Tor auf. Julia Oschmann, die zur zweiten Hälfte ins Tor kam, zeigte starke Paraden und in der 54. Minute war der Ausgleich geschafft. Pia Döpke netzte zum 27:27 ein.

Aldekerks Trainer Rene Baude nahm seine letzte Auszeit und diese fruchtete. Zwei Tore der überragenden Angelina Küsters brachten die Führung zurück (27:29), Döpke verkürzte wieder zum 28:29. Den Ausgleich ließ Hannover leider liegen, Aldekerk machte es mit den beiden Toren zum 28:31 besser. Das 29:31 durch Anna Rudolph war am Ende wertlos.

Der TV Aldekerk gewann am Ende verdient das Spiel, da die Gäste über die sechzig Minuten die konstantere Leistung abrufen konnten und sicherer in ihren Aktionen wirkten. Vor allem beeindruckte das Tempospiel, mit denen sie immer wieder einfache Tore erzielen konnten.

Der TV Hannover-Badenstedt produzierte zu viele technische Fehler, um die Partie für sich entscheiden zu können. Dabei agierte man aber über weite Strecken auf Augenhöhe und zeigte eine beeindruckende Aufholjagd. Beide Teams machten deutlich, warum sie mit großem Abstand an der Tabellenspitze stehen.



99 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page