top of page

Heißer Ritt am Freitagabend - Ligateam tritt beim SFN Vechta an

Schon am Freitag geht es für den TV Hannover-Badenstedt bei den Guardians des SFN Vechta um die nächsten Punkte in der 3. Liga. Hannovers Trainer Roland Schwörer erwartet im Oldenburger Münsterland einen heißen Ritt, denn die kampfstarke Vechtaer Mannschaft hat ein leidenschaftliches Publikum im Rücken.


Nach dem starken Saisonstart mit dem 41:25 Erfolg gegen den TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck vor eigener Kulisse ist der SFN in den beiden folgenden Auswärtsspielen etwas außer Tritt geraten. Bei der LIT TRIBE 1912, am letzten Wochenende der Gegner des TVHB, gab es eine 33:25 Niederlage. Und zuletzt musste man sich dem PSV Recklinghausen mit 31:30 Toren geschlagen geben. Mit 2:4 Punkten aus drei Spielen steht die Mannschaft von Trainer Christoph Nisius derzeit im Mittelfeld auf Platz 7.


Gerade das letzte Spiel beim bislang stark auftrumpfenden PSV Recklinghausen hat gezeigt, wie kampfstark der SFN ist. Vechta lag noch bis zur Schlussviertelstunde mit 27:21 Toren zurück, ehe man sich Tor um Tor herankämpfte und 30 Sekunden vor Ende der Partie den Anschluss zum 31:30 herstellte. Bei etwas besserer Chancenverwertung in den Schlussminuten wäre sogar ein Punktgewinn möglich gewesen.


Trotz der sieben Abgänge nach der letzten Saison hat Trainer Christoph Nisius wieder eine wettbewerbsfähige Mannschaft zusammengestellt. Besonderes Augenmerk wird der TV Hannover-Badenstedt auf SFN-Spielmacherin Maya Janßen haben. Janßen ist der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Guardians und setzt ihre Mitspielerinnen am Kreis und den Halbpositionen immer wieder erfolgreich ein. Dazu zeigte sie auch mit bislang 21 erzielten Toren ihre Abschlussqualitäten.


Neben Janßen zeichnen sich bislang auch Katharina Reisbich mit 12 Toren und Jette Dudda mit 11 Toren als besonders treffsicher aus. Vechta spielt eine aggressive, bewegliche Deckung und ist sehr gefährlich im Umschaltspiel.


Hannover hat sich vorgenommen, die bislang sehr erfolgreiche Welle weiter zu reiten. Bis auf Leni Köwing, hinter deren Einsatz noch ein Fragezeichen steht, wird Trainer Roland Schwörer alle Spielerinnen zur Verfügung haben. „Ich erwarte einen heißen Ritt bei den Guardians, bin aber optimistisch, dass wir, wenn wir unsere Leistung aus den ersten Spielen weiter stabilisieren, auch in Vechta Punkte mitnehmen können.


Auf die TVHB-Abwehr kommt am Freitagabend Schwerstarbeit zu
Auf die TVHB-Abwehr kommt am Freitagabend Schwerstarbeit zu

156 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page