top of page

Hannover beim letzten Heimauftritt in Feierlaune

Der TV Hannover-Badenstedt gewinnt sein letztes Heimspiel mit 33:27 (17:9) gegen den feststehenden Absteiger SV Union Halle-Neustadt II. Viele Zuschauer waren nicht alleine wegen des Spiels erschienen – sie wollten Zeuge vom letzten Spiel der TVHB-Persönlichkeiten Jana Pollmer und Marie-Kristin Heinze sein.


Dafür dass das Spiel eigentlich bedeutungslos für die Tabelle in der 3. Liga Nord war, haben doch sehr viele Zuschauer den Weg in die Salzweg-Halle gefunden. Der TVHB klärte von vorne herein die Fronten, Beleg dafür war eine 7:1-Führung in der 8. Spielminute. Marie-Kristin Heinze war in ihrem letzten Heimspiel für den 7. Treffer verantwortlich. Die letztendlich zu harmlosen Gäste aus Halle konnten Hannover zu keiner Zeit in Bedrängnis bringen – Halbzeitstand 17:9.


Die zweite Halbzeit gestaltete sich dann schon in Richtung Feierlaune für die Dietrich-Sieben. Bereits in der 36. Minute war erstmals ein 10-Tore-Vorsprung (21:11) auf der Anzeigetafel zu sehen. Das Bemerkenswerteste war der letzte Treffer. Wie geplant erzielte das 33:27 zwei Sekunden vor Abpfiff die langjährige Strippenzieherin des Badenstedter Spiels, Jana Pollmer_ Sie hört nach der Saison mit dem Handball auf.


Viele Angehörige und ehemalige Mitspielerinnen der beiden Spielerinnen Marie-Kristin Heinze und Jana Pollmer, die letztmals in der Salzweg-Halle aufliefen, sorgten für eine gebührende Stimmung. Anschließend war Zeit zum Abschied nehmen und zum Feiern. Mannschaft und Spartenleitung hatten ein kleines Rahmenprogramm gebastelt, um dem Anlass einen würdigen Rahmen zu bieten. Und auch die Zuschauer zollten dem Team für den erneuten Staffelsieg sowie beiden Spielerinnen durch langanhaltenden Applaus ihren Dank und Anerkennung.

Wurden nach dem Spiel verabschiedet – Marie-Kristin Heinze (li.) und Jana Pollmer

275 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page