top of page

Erstmals erwischt - Ligateam verliert mit 25:26 gegen den VfL Oldenburg II

In einem von beiderseitigem Respekt und Nervosität geprägten Spiel behielten die Gäste vom VfL Oldenburg II am Ende mit 25:26 die Oberhand und entführten die zwei Punkte aus der SalzwegArena. Für den TV Hannover-Badenstedt war es der erste Punktverlust in dieser Saison nach zuvor fünf Siegen in Folge. Hannover bleibt mit 10:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem TV Aldekerk 07 (12:0), der VfL springt mit 9:1 Punkten auf Platz 3 vor dem PSV Recklinghausen (8:2). Am kommenden Wochenende kommt es dann in Aldekerk zum Gipfeltreffen zwischen dem TV 07 und dem TV Hannover-Badenstedt.


Das hatte sich der TV Hannover-Badenstedt vor rund 200 Zuschauern anders vorgestellt. Zwei Wochen nach dem Auswärtserfolg beim PSV Recklinghausen wollte die Mannschaft von Trainer Roland Schwörer weiter ihre Weste behalten, bevor es in der nächsten Woche zum Tabellenführer TV Aldekerk 07 geht. Daraus wurde leider nichts, die Gäste vom VfL Oldenburg machten dem TVHB einen Strich durch die Rechnung.


Oldenburg erwischte zunächst den besseren Start und legte bis zum 2:3 immer wieder ein Tor vor. Zwei Tore durch Marlen Wills und Saskia Rast brachten die erste Führung für Hannover (4:3). Beim 7:5 in der 17. Minute waren es erstmals zwei Tore, mit dem 10:7 von Lena Seehausen in der 23. Minute dann drei Tore Vorsprung für die Gastgeberinnen. Die gute Phase hielt aber nicht lange an, Oldenburg glich beim 11:11 wieder aus.


Hannover gelang es dann doch noch eine zwei Tore Führung mit in die Pause zu nehmen, mit 14:12 wurden die Seiten gewechselt. Die Zuschauer hatten bis dahin ein nervöses Spiel von beiden Seiten gesehen, das von etlichen technischen Fehlern, aber auch guten Torhüterleistungen geprägt war.


Nach dem Wiederanpfiff blieb Hannover zunächst in Front, mehr als die zwei Tore Vorsprung konnte man aber nicht herausarbeiten. Das Momentum wechselte zwischen der 38. und 48. Minute, als Oldenburg sich zunächst auf den Ausgleich (18:18) heranarbeitete und mit dem 20:21 nach langer Zeit wieder in Führung ging.


Das typische an diesem Spiel heute war, dass auch die gute Oldenburger Phase nicht lange anhielt und sich der TVHB seinerseits wieder die Führung zurückholte (24:23, 53. Minute). Bis zum 25:24 in der 57. Minute schien Hannover noch auf der Siegerstraße zu sein, die Tore von Maira Völker und Hannah Weyers besiegelten dann aber doch die 25:26 Niederlage.


Hannovers Trainer Roland Schwörer zeigte sich angesichts der knappen Niederlage vor allem unzufrieden mit dem gebundenen Spiel seiner Mannschaft. „Ärgerlich war, dass wir immer nur kurze Phasen hatten, in denen der Ball gut lief. Dann ist es uns gelungen, die starke 6:0-Deckung des VfL auseinanderzuziehen und druckvoll in die entstehenden Lücken zu gehen. Meistens sind wir viel zu häufig in die Mitte gegangen und haben uns damit selbst die Räume eng gemacht. Die Abstimmung mit dem Kreisläufer passte nicht und wir haben einfach keinen Spielfluss hinbekommen‘, lautete sein Resümee. Auch die Bewegung ohne Ball in die richtigen Räume habe gefehlt. „Dann fehlen dir am Ende die notwendigen Tore, um gegen einen starken Gegner zu gewinnen.


Hannovers Mannschaftskapitänin Pia Louisa Döpke sah sich und ihre Mitspielerinnen heute nicht in der Lage, die richtigen Lösungen zu finden. „Wir haben oft nicht geduldig genug gespielt und uns zu schnell festgerannt, statt den Ball und Deckung weiter laufen zu lassen und uns klarere Chancen zu erarbeiten“, befand sie nach dem Spiel. „Außerdem haben wir es vor allem in der ersten Hälfte versäumt, uns durch Auslassen mehrerer Großchancen einen größeren Vorsprung zu erarbeiten. Oldenburg blieb damit immer in Reichweite und das haben sie am Ende genutzt.

Für den TV Hannover-Badenstedt geht es am nächsten Wochenende gleich mit dem nächsten Knaller weiter. Am Sonntag, 22.10.23, treten die Hannoveranerinnen beim ungeschlagenen Tabellenführer TV Aldekerk 07 an. Dies wird dann die dritte harte Prüfung nacheinander sein.



TVHB-Goalie Yasmin Friesen (12) war in der 1. Halbzeit ein starker Rückhalt ihres Teams


184 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page