top of page

Jugendbundesliga: Hannover steht im Viertelfinale

Am zweiten Spieltag der Meisterrunde in der weiblichen Jugendbundesliga konnte der TV Hannover-Badenstedt gegen den VfL Bad Schwartau mit 34:30 (12:13) gewinnen. Damit steht der TVHB im Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft. Im letzten Gruppenspiel am 18.02.23 geht es beim Buxtehuder SV um den Gruppensieg.


Für Badenstedt war schon vor dem Anpfiff klar, dass die Gäste aus Bad Schwartau um ihre letzte Chance für das Viertelfinale kämpfen würden. Eine 5:2-Führung (7.Minute) brachte aber keine souveräne Ruhe ins Spiel der Landeshauptstädterinnen, der Favoritenrolle gerecht zu werden erwies sich zunächst als Bürde. Schwartau machte mit zunehmender Spieldauer die Abwehr besser dicht, Badenstedt vergab zahlreiche Einwurfmöglichkeiten und vor allem ungenaue Zuspiele wurden zum Problem. „Wir haben uns das Leben zeitweise selbst schwer gemacht“, analysierte Badenstedts Coach Timm Dietrich. Schwartau, zwischenzeitlich sogar mit zwei Zählern in Front, ging verdient mit einem knappen Vorsprung in die Pause.


Die drei Badenstedter Treffer direkt nach Wiederanpfiff – zweimal durch Vanessa Ulrich, einmal durch Benita Zemke – brachte einen Wechsel in der Führung. Richtig absetzen konnten sich die Hannoveranerinnen jedoch nicht, die Gäste blieben ein bissiger, unangenehmer Gegner. Erst der neunte Treffer von Vanessa Ulrich zum 32:29 (59.) brachte 57 Sekunden vor dem Abpfiff den Sieg in trockene Tücher. Den Abschluss bildete Elies Mertens mit dem 34:30 in der letzten Sekunde.


Neben der überzeugenden Leistung der beiden Torhüterinnen (Lina Steinecke in der 1. Halbzeit und Lara Prill im zweiten Durchgang) hat heute besonders Vanessa eine überragende Leistung gezeigt. Unser Einsatz in der zweiten Hälfte hat mich überzeugt“, kommentierte Dietrich nach dem Abpfiff.

124 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page