top of page

JBLH – Die Hoffnung stirbt zuletzt

Am Samstag erwartet der TV Hannover-Badenstedt den amtierenden Deutschen Meister der A-Jugend zum Viertel-Final-Rückspiel. Der TSV Bayer 04 Leverkusen hat das Hinspiel mit 31:22 erwartungsgemäß gewonnen. Das Team von Trainer Timm Dietrich will aber nichts unversucht lassen und vielleicht die kleine Chance nutzen, um noch in das Final Four einziehen zu können.


Am morgigen Samstag steigt im Salzweg der bisherige Saisonhöhepunkt der Jugendbundesliga-Mannschaft des TV Hannover-Badenstedt. Mit dem Gast aus Leverkusen hat Hannover den denkbar schwierigsten Gegner erwischt. Seit 10 Jahren ist Bayer mit seinem Nachwuchs ununterbrochen im Final Four vertreten. 2014 kam es im Finale in Leipzig zum Aufeinandertreffen. Damals war Leverkusen der glückliche Gewinner und Badenstedt musste sich mit der Vizemeisterschaft begnügen.


Im Hinspiel hat Hannover, trotz mehrerer Verletzungen von Leistungsträgerinnen, bis zur Halbzeit auf Augenhöhe mitgespielt. Erst im zweiten Durchgang konnte sich die individuelle Klasse von Leverkusen durchsetzen.


Ein Hauptmerk gilt den beiden Spielerinnen Viola Leuchter und Pia Terfloth. Sie gehören bereits zum Bundesligakader der „Elfen“ und waren am Donnerstag im Erstligaeinsatz gegen Sachsen Zwickau erfolgreiche Torschützinnen.


Der TVHB setzt auf seine Heimstärke und die hoffentlich zahlreich erscheinenden Fans – die können immer ein Faktor sein. Am morgigen Samstag um 16:00 Uhr wird das Spiel im Salzweg angepfiffen.


Nicht nur Vanessa Ulrich (am Ball) wird am Samstag nochmal alles versuchen, um das Unmögliche möglich zu machen

328 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page