top of page

Hannover unterliegt in der Jugendbundesliga dem Buxtehuder SV

Im letzten Gruppenspiel der Meisterschaftsrunde musste sich der TV Hannover-Badenstedt am Samstag dem Buxtehuder SV mit 37:27 (21:13) geschlagen geben. Im Viertelfinale wartet der Topfavorit auf den Meistertitel TSV Bayer Leverkusen.


Wie erwartet war der Favorit Buxtehude eine zu harte Nuss, die Hannover nicht knacken konnte. Lediglich bis zum 2:2 in der vierten Spielminute war das Spiel ausgeglichen. Danach setzte der BSV mit einem 4:0-Lauf ein erstes Ausrufezeichen. Auch eine erste Auszeit durch Trainer Timm Dietrich in der siebten Minute konnte den Buxte-Zug nicht aufhalten. „Unser Rückzugsverhalten in der 1. Halbzeit war nicht optimal. Und in der Abwehr konnten wir den Ausfall unseres Mittelblocks nicht kompensieren“, resümierte Dietrich nach der Partie. Neben dem Ausfall von Emma Niemann (Kreuzbandriss) musste das Team auch noch auf Benita Zemke verzichten, die ebenfalls mit einer Knieverletzung ausfiel – eine genaue Diagnose steht noch aus.

Benita Zemke wird vermutlich aufgrund einer Knieverletzung länger pausieren müssen

In der zweiten Halbzeit haben wir uns besser verkauft und konnten im zweiten Spielabschnitt das Spiel einigermaßen offen gestalten. Die klare 37:27 konnte aber nicht verhindert werden“, sagte der nicht unzufriedene Coach, der stolz auf seine Mannschaft aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs ist. „Die Niederlage waren unsere ersten Punktverluste. Badenstedt steht seit 2014 erstmals wieder in einem weiblichen A-Jugend- Viertelfinale. Das ist eine klasse Leistung des gesamten Teams.


Apropos 2014 – der Viertelfinalgegner TSV Bayer Leverkusen steht seit 2014, damals mit dem Finalsieg gegen Hannover, ununterbrochen im Finale und konnte dabei vier Mal den Titel gewinnen. „


“, schaut Dietrich schon auf die kommenden Begegnungen.

270 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page