Zittersieg für A-JUNGWILDE

Im Spiel bei der SG Börde Handball ist die weibliche A-Jugend des TV Hannover-Badenstedt noch einmal mit einem blauem Auge davon gekommen. Am Ende freuten sich die Spielerinnen um unser Trainergespann Nadine Große und Janina Thiemann über einen 23:24 (14:14) Auswärtserfolg, nach dem es lange nicht ausgesehen hatte.

Zwei Siege in den ersten beiden Spielen der Oberliga-Vorrunde bedeuten in der Momentaufnahme 4:0 Punkte und Platz 2. Am kommenden Mittwoch geht es schon in Nienburg weiter, ehe wir dann am Samstag die HSG Osnabrück zum dritten Spiel in sieben Tagen erwarten.

Von Beginn zeigten sich die Gastgeberinnen als hoch motivierte Einheit, die zudem von ihren Trainern Laura und Jan-Philipp Naß hervorragend eingestellt waren. So dauerte es bis zur 8. Minute, ehe wir durch Julia Müller erstmals mit 3:4 Toren in Führung gehen konnten. In den folgenden zehn Minuten nahmen die Börde-Spielerinnen aber wieder das Heft in die Hand und erarbeiteten sich vor allem durch Erfolge über die Außenpositionen einen 10:7-Tore-Vorsprung.

Von der 18. bis zur 24. Minute zeigten die A-JUNGWILDEN dann, warum sie als Favoriten in die Partie gegangen waren. Ein 0:6-Lauf zum 10:14 stellte den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Dass dies in diesen wechselvollen Spiel aber nichts zu bedeuten hatte, bewiesen die Gastgeberinnen ihrerseits mit einem 4:0-Lauf zum 14:14-Halbzeitstand.

Die erste Viertelstunde nach dem Seitenwechsel gehörte weiterhin der SG. Stück für Stück erkämpften sie sich bis zur 45. Minute einen Drei-Tore-Vorsprung zum 19:16. Eine echte Überraschung bahnte sich an. Nach unserem Team-Time-Out ging jetzt jedoch ein Ruck durch unsere Mannschaft. Mit dem Rücken zur Wand und einer Umstellung auf die offensive 3:2:1-Deckung zeigten wir deutlich mehr Präsenz auf der Platte und konnten Börde erstmals verunsichern.

Das Spiel hatte sich erneut gedreht als Luise Albert in der 58. Minute zum 21:24 einnetzte und es schien zu unseren Gunsten entschieden. Denkste! Statt ruhig die Uhr herunter zu spielen, erlaubten wir uns mehrere technische Fehler, die zum 23:24-Anschluss nach 59 Minuten führten. Die Zitterphase der letzten 60 Sekunden überstanden wir trotz eines weiteren Ballverlustes im Angriff durch die letzte Parade von Sarah.

Am Ende ein glücklicher Sieg gegen aufopferungsvoll kämpfende Gastgeberinnen“, befand Nadine nach dem Spiel. „Die technischen Fehler, die sich durch das ganze Spiel zogen, verhinderten, dass wir Ruhe in unser Spiel bekamen. Unsere Deckungsumstellung in der Schlussphase und unsere individuelle Klasse im Angriff haben uns geholfen, den Kopf noch einmal zu der Schlinge zu ziehen. Kompliment an Laura sowie Philipp und ihre Mannschaft, die uns eine echte Aufgabe gestellt haben.

Für die TV Hannover-Badenstedt spielten und trafen: Sarah im Tor, Benita (4), Carolin (1), Celina, Emma (1), Greta (4), Julia (1), Luise (2), Marie (1), Merle (2), Monja (4), Noemi (4/2), Ronja.

Am heutigen Mittwoch geht es für unsere A-JUNGWILDEN dann schon wieder weiter. Um 19.00 Uhr treten wir in der Meerbachhalle in Nienburg gegen die HSG Nienburg an. Die Nienburgerinnen sind mit einer 23:32-Niederlage bei der HSG Ornabrück in  die Vorrunde gestartet.

Wir erwarten einen ähnlich kampfstarken Gegner, wie wir ihn in der SG Börde Handball hatten. Mit anderen Worten: Auch hier müssen wir möglichst von Beginn an gegenhalten, um nicht wieder in ein Zitterspiel zu geraten.