Saisonhöhepunkt: WJB im Final Four

Am kommenden Wochenende kämpft die weibliche B-Jugend der HSG im badischen Bühl gegen den HC Leipzig um den Einzug ins Finale der deutschen U17-Meisterschaft.

Die Schützlinge des Trainerteams Heike Krüger und Jan Friedrich haben sich mit sehr überzeugenden Leistungen verlustpunktfrei für die Endrunde qualifiziert. Die Vorrundengegner TV Oyten und TSV Ismaning wurden in Hin- und Rückspielen jeweils zweimal besiegt. Insbesondere im Auswärtsspiel in Ismaning waren die Badenstedterinnen trotz 670 km-Anreise und ungewohnter Hotelübernachtung hoch konzentriert und boten kämpferisch und spielerisch eine überzeugende Leistung.

Erfreulich auch, dass die HSG gerade zu den Saisonhöhepunkten auf den gesamten Kader zurückgreifen konnte und kann. Der Einzug in die Endrunde der deutschen Meisterschaft war für die Spielerinnen das erklärte Saisonziel, nachdem man im Vorjahr denkbar knapp gegen die JSG Nellingen-Wolfschlugen im Viertelfinale ausschied. Im Final Four wird man sich mit HC Leipzig, TSV Ratekau oder dem Gastgeber SG Kappelwindeck/Steinbach mit sehr starken Gegner messen. Gerade der HSG-Halbfinalgegner HC Leipzig ist eine der Kaderschmieden im deutschen Damenhandball. So erreichte neben der weiblichen B- auch die A-Jugend das Final Four, das zeitlich in Blomberg ausgetragen wird. In Leipzig investiert man seit vielen Jahren gezielt in die Jugendarbeit und hat professionelle Strukturen aufgebaut. Dinge, von denen wir ganz weit entfernt sind. Entscheidender HSG-Erfolgsfaktor ist, dass die Mannschaft größtenteils bereits seit mehreren Jahren zusammenspielt, alle Spielerinnen aus der Region stammen und sich im Verein bestens aufgehoben fühlen. Besonders zufrieden zeigt sich das Trainerteam mit der hohen Trainingsdisziplin jeder einzelnen Spielerin mit bis zu sechs Trainingseinheiten pro Woche bei hohen schulischen Anforderungen sowie dem unermüdlichen Einsatz der Eltern und des gesamten Betreuerteams im Mannschaftsumfeld.

Egal wie die Mannschaft in Bühl abschneidet: Die Mannschaft freut sich dabei zu sein und vor großer Kulisse (erwartet werden 1000 Zuschauern pro Spieltag) Handballspielen zu dürfen. Man kann sich mit den besten Teams messen und schauen, wie im Vergleich der eigene Leistungsstand ist. Genau dies sind die Spiele, die die Mannschaft zur Entwicklung benötigt.

Begleitet wird die Mannschaft von zahlreichen Fans, die die Reise nach Baden im Mannschaftsbus, per Pkw oder Bahn auf sich nehmen. Die Abfahrt des Busses erfolgt am Freitag um 12 Uhr vom Parkplatz an der Stadtteilbücherei (Woermannstraße). Die Daheimgebliebenen können das Spielgeschehen im Live-Ticker auf der HSG-Homepage verfolgen. Das Halbfinale gegen den HC Leipzig wird am Samstag, den 2.6. um 15:30 Uhr angepfiffen; die Finalspiele am Sonntag starten um 13 und 15:30 Uhr.

Ein Dank gilt an dieser Stelle dem Sparkassen-Sportfonds Hannover und weiterer Förderer, die dieses Unternehmen großzügig unterstützen!