Weibliche Jugend D: Steinhuder Meer im Dezember

Nach dem Auswärtsspiel der Jungsmannschaft dividierte sich der Kader auseinander. Zwei Mädchen fuhren zur C-Jugend, einige traten den Heimweg an und vier Damen plus Trainer eilten weiter nach Steinhude. An sich immer einen Ausflug wert, bei dem Dreckswetter waren wir aber ganz glücklich Hallensportler zu sein. Mit Verstärkung durch Anni und Liv aus der E-Jugend waren wir zu Gast bei den Meerhandballerinnen.

Die ersten fünf Minuten starteten wir mit einer lustigen Variante von “wilder Sau”, nämlich “Maya gegen Jamila“. Beide späteren Schützenköniginnen des Spiels pflügten durch die Deckung und erzielten gemeinsam das 3:3 in der fünften Minuten, bevor die anderen Kinder auch mal werfen durften. Unsere E-Jugendliche Liv hatte zunächst alle Hände voll zu tun, die längste Gegenspielerin zu verteidigen, gab sich aber nicht auf und wurde immer sicherer auf der Halbposition. Nach dem zwischenzeitlichen 4:3 spielten wir BVB und wechselten unsere Joker ein … zur Halbzeit stand es dann schon 5:11.

Ihr habt geschummelt!”, war der Weckruf in der Halbzeit. Angesagt war eine Manndeckung mit Wechsel auf Raumdeckung zur zweiten Halbzeit. Die Mädels hatten aber bereits in der ersten Halbzeit mehr oder minder extrem offensiv Raumdeckung gespielt. Eine große Umstellung gab es somit nicht, nur eben mit mehr Fokus auf Lücken schließen und aushelfen. Zudem verteilten wir die Spielzeit noch etwas ungerechter zu Lasten der Mädchen, die bereits in Garbsen gespielt hatten. Trotz der verlorenen zweiten Halbzeit machten die Mädchen ein gutes Spiel, halfen sich gegenseitig in der Abwehr und hielten die beiden GIW-Haupttorschützinnen drei Tore unter ihrem gemeinsamen Schnitt. Im Tor hatten sich Jella, Jamila, Lilly und Rosalie abgewechselt, die u. a. auch zwei 7m hielten. Mit einem 14:18-Auswärtssieg beendeten wir die Hinrunde.