Weibliche Jugend D: Saisonauftakt nach Trainerlehrgang

Ein volles Handballprogramm hatten die D-Mädchen am Samstag. Erst trat die halbe D-Jugend als C II zum 4. Badenstedter Trainerlehrgang als Demo-Mannschaft auf und assistierte bei der Einführung in das Positionsspiel Kreisläufer. Nachmittags hatten die Spielerinnen dann den Saisonstart in der Regionsoberliga D-Jugend gegen die jungen Damen vom HSC. Die wiederum hatten uns vor genau einer Woche im Sand von Oyten geschlagen, allerdings in unserer TSG Badeschaum Besetzung. Zum Punktspiel in ganz anderer Besetzung sahen wir die Vorteile bei uns. Zu Beginn der Woche drohte noch wer aussetzen zu müssen, da wir mit maximal 12 Mädchen spielen. Am Ende der Woche waren wir froh zwei Auswechselspielerinnen zu haben. Bistr-O-Matik in Reinform.

Von der Souveränität der Gäste im Sand von einer Woche blieb gegen eine unserer stärkeren Besetzungen nicht viel übrig. Über 4:0, 7:2, 12:3 erspielten sich der TVB einen 17:6 Halbzeitstand. Einziger Schwerpunkt der Halbzeitbesprechung waren die ausgelassenen Ballgewinne, zu viele Mädchen standen frontal zur balllosen Gegenspielerin und nicht schräg zum Ball. Die Tore fielen in Hälfte zwei dann wieder so schnell, dass das Kistentor ganz unterging (Chiara zum 30:11). Mit 36:12 hatten sich die Mädchen zur ersten Halbzeit sogar noch ein wenig gesteigert. Bei bunter Wechselei personell wie auf den Positionen ragten heute in der Abwehr Jona heraus, im Angriff konnte Chiara mit einem Dutzend Treffern glänzen. Das morgens noch geübte Spiel mit den Kreisläufern ging leider baden, denn bis wir uns einen Stellungsvorteil am Kreis erarbeitet hatten, war längst wieder ein erfolgreicher Durchbruch gelungen. Gut, dass wir noch parallel in der C-Jugend mitspielen!

Am kommenden Sonntag erwartet uns eine echte Wundertüte. Hatte Meerhandball neulich beim Peiner Eulencup mit einer technisch starken und großgewachsenen Mannschaft Platz 2 geholt, sind sie dieses Wochenende mit identischer Aufstellung plus vier weiteren Spielerinnen aber mit einer durchschnittlich großen Mannschaft in Bothfeld mit 35:15 untergegangen. Wir bangen mit großer Spannung, ob die Mannschaft die Woche über wieder auf die Größe beim Eulencup zurückwächst oder die aktuelle Größe vom Punktspiel beibehält. Wir wünschen uns natürlich die Herausforderung gegen das Größere der beiden – identischen – Teams.