Weibliche Jugend D I: Wiedergutmachung geglückt

Die C II hatte noch mal spielfrei, die D I startete Sonntagnachmittag in die „richtige“ Saison. Unserem Gastgeber Schaumburg Nord erwiesen wir Samstag noch einmal die allerhöchste Ehre und setzten kurzfristig ein Kleingruppentraining zur Vorbereitung an, bevor wir uns gemeinsam mit der wC I in die Katakomben der „Area 46“ zum Lasertag begaben. Ein wenig Nervosität lag schon in der Luft. Den Katastrophenauftritt beim HSC hatten wir ganz deutlich besprochen und abgehakt. Captain Marie bekam als Konsequenz zukünftig die Kompetenz über Personalentscheidungen, wenn das Aufwärmen nicht ernst genommen würde. Und dank nuScore waren wir bestens im Bilde, dass Topspielerin Laura am Samstag in der C-Jgd. Landesliga mal eben 10 Tore beim knappen Schaumburger Sieg gegen Edemissen geworfen hatte.

Unser Spiel begann mit einer Verzögerung, beim Herrenspiel vorher gab es kurz vor Schluss eine ernste Verletzung und wir mussten abwarten, bis das RTW Team seine Arbeit verrichtet hatte. Wir wünschen dem Spieler von Hannover West eine schnelle Genesung!

Die Mädels hatten nach dem letzten Vorrundenspiel Einiges gut zu machen und waren von Beginn an hellwach. Jarla zeigte, dass sie im letzten Trainingslager aufgepasst hatte und führte zwei blitzsaubere technisch anspruchsvolle Körpertäuschungen vor (viele Grüße und Dankeschön nach Neuenhaus!), Marie und Emma legten zum 0:5 vor. Unsere Abwehrmaßnahmen gegen Laura fruchteten und beim 1:8 hatte Trainerin Silke genug gesehen und nahm ihre Auszeit in der elften Minute. Wir hatten rein gar nichts beim Team Time Out zu besprechen und der TVB ließ sich von der Unterbrechung auch nicht aus dem Konzept bringen. 1:12, Halbzeitstand 2:15 – inzwischen hatte auch unsere Laura Lust am Tore werfen gefunden und Badenstedt war so schwer zu verteidigen, da Torgefahr von überall drohte. Und mit zwei Gegentreffern hatte Lia im Tor einen bis dahin überraschend ruhigen Nachmittag.

Was soll man angesichts einer so starken ersten Halbzeit in der Besprechung sagen? Auf keinen Fall gibt es Lob, um keinerlei Selbstzufriedenheit zu erzeugen. Und im Übrigen bekamen die Mädchen reichlich Aufgaben, damit die Hirntätigkeit nicht nachlässt. Außerdem hatten noch nicht alle Mädchen getroffen. Die Mannschaft hielt die Konzentration hoch, den Druck auf Schaumburgs Torjägerin aufrecht (lediglich 4 Tore von Miss Zuverlässig Zweistellig!) ohne jemals ruppig zu werden. Mila kam zu einem umjubelten Treffer, Neele scheiterte zweimal ganz knapp an ihrem Treffer. Und in der zweiten Hälfte nahmen wir uns noch mal eine Auszeit, um den Angriff neu zu ordnen und eigentlich eine – *schäm* – von mehreren Freiwurfvarianten mit 2, 3 Standardfreiwürfen vorzubereiten. Die Mädchen hatten aber nicht die Geduld und setzten den neuen Spaßfreiwurf sofort um, düpierten die gesamte Deckung und Emma kam frei wie nie zum Abschluss. Ein klein wenig mussten auch die Gastgeberfans staunen. Mit 7:32 ging der Hauptrundenauftakt ganz souverän an den TVB. Ein ganz großes Lob verdiente sich heute Emily als Abwehrkämpferin, die ohne gelbe Karte auskam und Schaumburgs Angriff quasi den Zahn zog. Und um einen erfolgreichen Arbeitstag zu krönen, hob sich unsere Abwehrexpertin ihr einziges Tor für das Kistentor auf wie ein wahrer Champion!

Mit der C II pausieren wir noch etwas, die D-Jugend hat kommenden Samstag, den 27.11., um 14:45 den Mellendorfer TV im Salzweg zu Gast. Mellendorf hat sich beim Auftakt gegen den HSC wacker gehalten und musste sich aber mit 9:17 geschlagen geben. Wir sind optimistisch, dass wir die Tabellenspitze verteidigen können, denn heute waren wir weit von unserer Bestbesetzung entfernt.

Sonntagspätnachmittag haben wir noch ein besonderes Bonbon. Der TSV Anderten führt einen Jungschiedsrichterlehrgang durch und veranstaltet eigens hierfür ein Mädchenturnier. Wir durften bei der Teilnehmerauswahl mitgestalten und empfahlen drei Mannschaften, die in ihren Vorrunden aktuell bislang keinerlei Gegenwehr hatten. Und so kommt ein buntes Turnier mit Garßen Celle, Vorsfelde und Heidmark zustande, bei dem wir mal auf drei völlig unbekannte Gegner treffen. Ab 17:00 geht es im Eisteichweg los, wo schon lange keine Mädchenmannschaften mehr gespielt haben.