Weibliche Jugend D I: Tabellendritten geschlagen

Zunächst streikte mal die Technik. Statt wie gewohnt nuScore zu bemühen, musste unser Zeitnehmertisch ein verstaubtes Spielformular ausfüllen. Wo waren doch gleich die Spielerpassnummmern? Pünktlich zum gerade ausgefüllten Spielbogen wachte die Technik dann noch auf, die Arbeit konnte von vorn anfangen. Danach lief es aber rund.

Die Sarstedter Mädchen hatten jüngst gerade unsere Freunde aus Schaumburg geschlagen und hatten dabei einen Start-Ziel-Sieg hingelegt, lagen zu keinem Zeitpunkt im Spiel zurück. „Das bekommen wir auch hin!„, sagten sich Jarla und Laura, legten das 2:0 vor. Einen Ausgleich gab es nicht mehr, nächster Zwischenstopp 13:2. Ein paar Minuten lang spielte der TVHB-Angriff noch Schlafwagenhandball, dann ging es endlich durch die Lücken. Wieder und wieder griffen die Mädels zu Täuschungen, die Sarstedter Abwehr fand fast nicht statt. Hinten erwischten nicht alle einen Sahnetag, wenn aber fünf andere Mädchen bei 100% arbeiten, lässt sich so ein Ausfall auch mal kompensieren. Und Lia hatte im Tor auch einen starken Tag. Wir blieben ausnahmsweise mal 40 Minuten in der Manndeckung. Nur Captain Super Mario … Marie nicht, die erfand den Libero in der Halbfelddeckung, half links aus, half rechts aus, half hinten aus, hatte ihre Gegenspielerin im Griff und erledigte zwischendurch auf dem Feld auch noch ihre Schularbeiten für Montag. Wow! Mit 20:5 ging es gegen den Tabellendritten in die Pause, heutige Bankchefin Charly hatte wenig zu besprechen.

Wie hält man die Spannung aufrecht? Ganz schweres Thema. Ein wenig kehrte in der zweiten Hälfte etwas Nachlässigkeit in das Spiel ein, Sarstedt kam nun häufiger durch die Deckung, Endstand 36:14. Einziger Aufreger: Die Statistik führte Emma (8 Tore) als Schützin des Kistentors, die Mädels waren sich aber einig, dass es doch Marie (10 Tore) war. Nach dem Spiel gab es über eine Stunde noch eine freie Halle, die wir für eine Trainingseinheit nutzten, um uns weiter auf skandinavische Deckungen vorzubereiten. Den Handballvormittag konnten wir bei Lauras Kiste in der Kabine ausklingen lassen.

Samstag um 17:00 Uhr geht es in Hess. Oldendorf weiter, dort sind wir bei der JSG Weserbergland zu Gast. In der Vorrunde hatten wir einige Mühe in Hameln, konnten beide Halbzeiten nur mit je zwei Toren Unterschied gewinnen. Wird sich zeigen, wer in der Zwischenzeit seine Hausaufgaben gemacht hat.

Der Sarstedter Bericht in Kürze hier.