Weibliche Jugend D: Bad Enstedt-Derby

Nach einer viel zu kurzen Nacht ging das vereinsinterne Derby Sonntagmorgen los. Da unsere drei Torhüter entweder verhindert oder verschollen waren, improvisierten wir mal etwas anders, um eine regelkonforme Mannschaft aufzustellen. Aus der E-Jugend akquirierten wir Emilian plus Matteo und verhalfen Marei so zu ihrem ersten und letzten Pflichtspiel mit Bruder in der Mannschaft. Die lediglich einfache Unterzahl bedeutete allerdings auch, dass wir ein neues Deckungssystem erfinden mussten und kombinierten Elemente aus der offenen Manndeckung mit der 4:2-Deckung.

Die Mädchen waren offenbar pünktlich im Bett gewesen, kein üblicher schläfriger Zombieball, sondern Handball von der ersten Minute an. Mit 1:4 und 2:5 startete das Team gut in die Partie und unsere Aushilfen aus der E-Jugend wirbelten munter mit. Nach und nach wachten die Badenstedter Jungs auf und realisierten, dass sie schließlich in Überzahl spielten. Mitte der ersten Halbzeit fiel der 6:6-Ausgleich und allmählich verfielen die Mädchen wieder in den Anti-Handball aus dem Hinspiel, als sie mehr Pässe zum Gegner als zur Mitspielerin spielten. Wenige Minuten später hatten die Damen dann gar keine Lust mehr auf Handball. Halbzeitstand 14:8 nach einem zwischenzeitlichen 8:8.

In der zweiten Halbzeit drehten unsere E-Jugendlichen Matteo und Emilian auf und erzielten gemeinsam 3 Tore zur großen Freude der Tribüne. Die Mädels steigerten sich ein wenig zur ersten Halbzeit und erzielten beim 28:20-Endstand immerhin 20 Unterzahltore. Und die Jungs wissen auch nach dem Rückspiel, dass sie immerhin in Überzahl mehr Tore werfen können als die Mädchen.