Weibliche Jugend D: Immer wieder etwas Neues …

Zum zweiten Saisonspiel fuhren die D-Mädchen Sonntag nach Großenheidorn. Meerhandball hatte jüngst ein Vorbereitungsturnier in Peine auf Platz 2 abgeschlossen, andererseits das Saisonauftaktspiel gegen Bothfeld deutlich verloren. Wir waren zumindest vorgewarnt.

Ein paar Minuten lang dauerte das berüchtigte “Abtasten” an und keine Mannschaft schien sonderlich im Vorteil zu sein, dann machten sich jedoch ein paar Unterschiede in Abwehr und Angriff bemerkbar. Die Badenstedter Mädchen zeigten deutlich mehr Bewegung ohne Ball und nutzten auch den Tiefenraum für lange Pässe vor das gegnerische Tor. Die Gastgeberinnen hingegen profitierten zwar etwas von der neuen 3-Schritte-plus-6-Schritte-Toleranz-Regel, fanden jedoch zu selten Lösungen gegen unsere recht ordentlich gestaffelte Manndeckung. Zu häufig setzten die TVB Spielerinnen weit vorm eigenen Tor allerdings auf Durchbruch verhindern und weniger auf Ballgewinn; ernteten Freiwürfe und nicht den Ball. Dennoch konnten wir zahlreiche Bälle erobern, gerne auch schon an der Mittellinie.

Dann schlug die Stunde der GIW Rechtsabteilung, die fand, dass Ballverlust an der Mittellinie doof sei und es doch eine Regel dagegen geben müsste. Also wurde eine Regel erfunden, dass man in der D-Jugend maximal bis zum Beginn des eigenen Wechselraums verteidigen dürfe und nicht weiter vorn. Die jungen Schieris wurden mit der Phantasieregel konfrontiert und irre gemacht, so dass die Unparteiischen erst einmal ermahnten. In der Halbzeit ermahnte auch die GIW Trainerin zur Einhaltung der Regeln aus einem Paralleluniversum. Zum Glück beherzigte das Schiedsrichtergespann während der Pause die goldene Regel: “Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung” und der Spuk hatte abrupt ein Ende.

In der Halbzeit hatten die Mädchen das Heft über Taktik, Startaufstellung, Positionsbesetzung und Wechselei in die Hand genommen, so dass der Trainer letztlich arbeitslos war. Die Deckungsarbeit ließ ein wenig nach, so dass Ronja im Tor nun noch mehr zu tun bekam, allerdings auch viele Bälle entschärfen konnte, die aus erzwungen schwieriger Position kamen. Mit einem ungefährdeten 13:35 -in einem Spiel der höchsten Spielklasse- fuhr der TVB wieder nach Hause. Der Spielbericht von GIW in Kürze hier.

Kommenden Samstag um 14:45 kommt es für die D-Jugend zum ersten richtigen Test. Wir erwarten im Salzweg den TuS Bothfeld, Finalgegner auf dem Bothfelder Turnier im Sommer, wo die Gastgeberinnen am Schluss die Nase vorn hatten. Dieses Wochenende verloren die Mädchen von Holger Jung allerdings in einer torarmen Begegnung in Sarstedt. Dennoch rechnen wir mit einem spannenden Spiel.