Weibliche Jugend C II: Zu lange Pause

Am 07.11. war die C-Jugend das letzte Mal im Einsatz. Nach Zwangspause und Ferien traten wir am 16.01. dann endlich wieder zum Punktspiel an. Zum ersten Rückspiel bei noch vier ausstehenden Hinspielen gastierten wir beim Tabellenletzten Meerhandball. Zuschauer waren nicht zugelassen, wir durften lediglich fünf Fahrer:innen mit in die Halle nehmen. Freundlicherweise meckerte niemand darüber, dass wir nicht zählen können.

Endlich wieder Handball!

Bei zwölf Spielerinnen konnten wir aus dem Vollen schöpfen, niemand war verletzt, krank oder in Quarantäne. Die Gastgeberinnen zeigten mit Anpfiff gleich, dass sie im neuen Jahr in der Landesliga angreifen wollten. Rückraum Links Samira konnte das Spiel mit einem Hattrick eröffnen. 3:0 hieß es nach knapp 5 Minuten. Wir hatten ein klassisches „mismatch“, unsere Halbverteidigerin Jarla war über einen halben Kopf kleiner. Aber genau dafür decken wir schließlich in der Manndeckung. Nach ein, zwei Korrekturen zum Abstand und Timing hatte Jarla dann die scheinbar übermächtige Gegenspielerin im Griff und Rückraum Links erzielte im gesamten Spiel nur noch einen weiteren Treffer. Das Abwehrproblem lösten wir von der Bank aus, das Angriffsproblem erledigten die Mädels selbst. 3:0 3:7 nach 14 Minuten. Die Gastgeber intervenierten mit einem Time Out, wir hatten in Hälfte eins zu keinem Zeitpunkt das Bedürfnis für ein Zwischengespräch, auch wenn noch nicht alles rund lief. Der Pausenvorsprung von 9:11 war zwar auf der Anzeigetafel optisch nicht überzeugend, wir hatten jedoch keine Zweifel am Verbleib der beiden Punkte.

Lange Punktspielpause, erst zwei Trainingseinheiten nach den Ferien … Zeit die Mädchen etwas wachzurütteln. In der Halbzeit krempelten wir zunächst die Abwehr auf links … und dann den Angriff. Erstmals kam die Taktiktafel zum Einsatz. Sowohl der Gegner als auch wir sollten in der zweiten Hälfte geistig auf Trab gehalten werden. So richtig auf Trab war Charlie, die sich immer mehr ins Coaching einschaltete und bei unserer einzigen Zeitstrafe Maries Wiedereintreten so hinauszögerte, dass wir aus dem Hinterhalt den Ball stibitzen konnten. Die Abwehrumstellung bereitete den Mädchen wenig Mühe. Im Angriff konnten wir nicht die erhoffte Durchschlagskraft entwickeln. Nach kurzer Experimentierphase gab Meerhandball den Spielverderber und stellte auf eine 6:0-Deckung um. Da das nach dem Willen des Landesverbands erst in der B-Jugend auf dem Stundenplan steht und wir noch nicht über den Block werfen können, stellten wir wieder um. Vor einer gut aufgelegten Ronja im Tor lösten die Mädels dann aber die Handbremse, alle elf Feldspielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein und wir nahmen mit 19:26 die ersten beiden Punkte aus 2022 mit nach Hause. Erwähnung finden sollte noch die souveräne Spielleitung unseres Einzelschiedsrichters von HO-Handball. 10:2 Punkte stehen nun auf dem Konto, nach Minuspunkten Platz zwei in der Landesliga Mitte.

Schon Mittwoch geht es weiter. Das Nachholspiel gegen Bothfeld findet um 18:15 Uhr im Salzweg statt. Der TuS ist mit 12:0 Punkte souveräner Tabellenführer. Die Tabelle ist allerdings etwas schief, unter den sechs Spielen waren alle drei Tabellenletzten dabei und nur eine Mannschaft aus den Top5. Auch der TuS wird noch Federn lassen. Und Sonntag gibt es den Klassiker zu Hause um 12:40 Uhr gegen PSG Peine.