Weibliche Jugend C II: Tabellenführer vierzig Minuten geärgert

Bei strahlendem Sonnenschein machten die Gastgeber vom TuS Bothfeld noch eine Wanderung vor dem Spiel, die Badenstedter Mädchen trudelten vor der Halle im Hintzehof ein. Es fehlten aber noch eine Co-Trainerin und zwei Mädchen … die kamen mit Verzögerung vom Oberligaspiel der Erstvertretung, richtig. In der Zwischenzeit sicherten wir uns Mini-Spielerin Polly als Co-Trainerin, nur für alle Fälle.

Die C I muss ein sehr durchwachsenes Spiel hingelegt haben und auch die C II kam nicht so richtig aus den Startlöchern. Die Deckung war erst einmal nicht präsent, Bothfeld konnte mit 3:0 und 4:1 vorlegen. Sollte wie im Hinspiel ein Torfestival folgen? Der TuS hatte seine Hausaufgaben gemacht und sich auf unseren 2:4-Angriff eingestellt … und drehte den Spieß um. Wie würde denn Badenstedt mit zwei Kreisläuferinnen umgehen? Logisch, wenn im Training Abwehr gegen 2:4 geübt wird, dann hat der Angriff doch etwas Praxis. Wir stellten von Raum- auf Manndeckung um und wenig später spielten beide Teams wieder „normal“ mit einer Kreisläuferin. Der Badenstedter Angriff nahm Fahrt auf, Captain Jona koordinierte die gruppentaktischen Maßnahmen und fand so die ein oder andere Lücke in der Deckung der Gastgeberinnen. Über 6:6, 7:7 und 9:9 warf Jona die erste Führung zum 9:10. Vor allem über Emma am Kreis und durch die Ansagen der Spielmacherin war die Aufholjagd gelungen, zur Pause konnten die Mädchen ein 14:14 durch Anni behaupten.

Ansonsten eher zu offensiv und nicht so konsequent im 1:1

Ein paar Gegentore waren zu einfach gefallen, im Angriff gab es auch noch etwas zu korrigieren, gegen den körperlich überlegenen Tabellenführer schlugen sich die Mädchen allerdings wacker. Die Bothfelderinnen kamen nach dem Wiederanpfiff besser in Gang, nach fünf Minuten war vom Unentschieden nicht mehr viel übrig (20:16). Und wie im letzten Spiel schlug nun die Stunde des Captains, Jona zündete den Turbo, warf und traf aus allen Lagen, riss Lücken, brachte den TVHB wieder mehrfach auf ein Tor ran. Und wenn sie ein wenig mehr Unterstützung von links und rechts bekommen hätte … wie eine Sternschnuppe verglühte die Aufholjagd, die Abwehr ließ zu viele einfache Tore zu und auch die wieder mal starke Ronja im Tor war machtlos. Von 27:26 konnte der TuS in den letzten sieben Minuten zum Endstand von 32:28 enteilen, ohne dass die Gäste noch etwas gegenzusetzen hatten. Wieder waren es vor allem die vielen verlorenen Zweikämpfe gegen körperlich überlegene Rückraumspielerinnen, die den Ausschlag gegeben haben, was unsere Hausaufgabe für die nächsten Wochen sein wird. Bei Livs Kistentorkiste beruhigten sich die Gemüter, Captain Jona bekam ein Sonderlob und ganz deutlich kam zur Sprache, dass einige Mädchen derzeit klar unter ihren eigenen Ansprüchen spielen.

Die C hat nun ein Wochenende Pause, danach folgen noch je Hin- und Rückspiel gegen Schaumburg und Edemissen. Die Doppelpaarungen beginnen am Samstag, den 12.03. daheim im Salzweg gegen Nord Edemissen um 14:30 Uhr. Auch Edemissen kommt über die Körperlichkeit, wieder werden wir hart verteidigen müssen, um das Spiel lange offen zu halten.