Weibliche Jugend C II: Advent, Advent, die Abwehr…*

Eigentlich waren wir ganz froh. Die Erstvertretung war gerade zum Punktspiel an der holländischen Grenze, während wir um die Ecke zum nächsten Derby in Bothfeld zu Gast sein durfte. Einen Ausfall hatten wir zu kompensieren, dafür bekam Jona ihr C-Jugend Debüt. Bothfeld hatte mehrere Ausfälle zu beklagen, was sich aber letztlich kaum auswirkte.

Das Spiel lief wenige Augenblicke, als die Schieris unterbrachen und eine verbotene Einzelmanndeckung ermahnten. Wir haben das mal so hingenommen. Es hätte zu lange gedauert zu erklären, dass eigentlich alle Mädchen eine Manndeckung spielten, nur nicht alle gerade so laufbereit waren, das erkennen zu lassen. Und da die Richtlinien für Jugend- und Kinderhandball nicht zwischen vorsätzlicher und fahrlässiger Einzelmanndeckung unterschieden, hatte der Schieri wohl recht. Dabei hatten wir vor dem Spiel noch besprochen, dass der Mittelblock letztens immer lauffauler geworden war.

Die nächste Überraschung hatte die Bothfelder Deckung für uns parat. Trotz unseres 2:4 Angriffs blieb die Vorne Mitte einfach auf ihrer Position ohne Gegenspielerin stehen. Ein ganz frühes Team Time Out musste her. Diese Situation hatten wir schon mehrfach kurz besprochen, nun wurde es ernst. Mit neuem Input gingen die Mädchen zurück ins Spiel. Und das geübte Auge erkannte, dass die Bothfelder Deckung zwar eine klare Aufgabenstellung hatte, diese aber noch nicht umsetzen konnte. Da die Lösung unserer Aufgabe leider nicht war, den Ball durch große Lücken ins Tor hineinzutragen; die ballnahe Kreisläuferin eine Abwehrspielerin auf den Füßen hatte und obwohl sich aber niemand um unsere Rückraum Links/Rechts in Ballbesitz kümmerte, erkannten die Mädchen ihre immer und immer wiederkehrende Torchance nicht. Stattdessen schmissen wir den Ball blindlings durch die Gegend, zum Gegner, auf die Füße der Mitspielerin, ins Seitenaus, am liebsten aber auf den Leib der Torhüterin. Halbzeitstand ein schmeichelhaftes 19:10.

Es gab viel zu korrigieren. In der zweiten Halbzeit ließ die Bothfelder Kondition etwas nach, so dass es zwischenzeitlich wie schon im Vorrundenspiel etwas freundlicher aussah. Symptomatisch für die zweite Halbzeit aber die letzten 40 Sekunden. Ballbesitz Badenstedt beim Stand von 39:26. Die Chance auf ein gemütliches Tor und darauf die Gastgeber auf unter 40 Toren zu halten. Positionsangriff, Slapstick, Slapstick, Slapstick, Endstand 41:26.

Zum Glück haben wir erst einmal sechs Wochen Pause.

*Gibt mehrere Lösungen. “Rennt” ist keine davon.