Weibliche Jugend C: Hartes Debüt der Zwoten

Als erste Badenstedter Mannschaft startete die wC II in die Punktspielrunde 19/20. Dank der C I und Jella, Marei und Nika konnten wir kurzfristige personelle Lücken schließen. Eine Änderung der Spielordnung vor wenigen Jahren sei Dank. Immerhin kamen wir so auf einen 50%igen C-Jugend Anteil in der Mannschaft. Auch die traditionelle Torwartfrage war schnell gelöst, Lilly und Aurora wechselten sich im Kasten ab.

Wir waren von der Saison vor zwei Jahren vorgewarnt, die körperlichen Vorteile lagen bei den Gästen von der JSG Weserbergland. Unsere Hinten Mitte würde Schwerstarbeit verrichten müssen und der gesamte Innenblock war in der kleineren Gewichtsklasse. Etwa fünf Minuten sah es so aus, als könnten wir ein wenig mithalten. Dann verlernten wir leider das Fangen, versuchten durch die gegnerischen Abwehrspielerinnen hindurchzulaufen oder prellten einfach in die Deckung hinein, um den Ball dort zu verlieren. Die Mädchen machten es den Gästen viel zu leicht, hinzu kam immer wieder Sekundenschlaf in der Deckung und insgesamt drei vergebene 7m. Über den Halbzeitstand von 9:15 konnten wir uns nicht beschweren.

Die für die meisten ungewohnte 3:2:1 Deckung der Gäste bereitete vielen der Mädchen Kopfzerbrechen, nur Alina hatte mit einigen blitzsauberen Kreisanspielen eine Lösung gefunden. Die Prinzipien, um eine ungewohnte Deckungsform zu knacken, konnten wir in der Halbzeit nicht eben nachholen. Aber wir konnten Weserbergland vor eine neue Aufgabe stellen. Wir stellten auf einen 2:4 Angriff um, besprachen die Ballwege, die Auslösehandlungen, die Laufwege und die Folgehandlungen. Ein kleiner taktischer Overkill binnen der Halbzeitpause, um nicht ständig gegen eine Wand zu rennen.

Nach dem Wiederanpfiff waren die Mädchen im Angriff vollkommen überfordert, erst nach und nach sackte ein, was wir besprochen hatten. Als die Mannschaft die Aufgabe verstanden hatte, holten wir binnen drei aufeinanderfolgenden Angriffen drei 7m heraus, heute leider nicht unbedingt ein Vorteil für uns. Dann folgte das Phänomen, dass es im Sport nur im Mädchenhandball gibt. Erfolgversprechende taktische Marschroute gefunden… und sofort verworfen. Möglicherweise aber hatte Weserbergland unser Spiel durchschaut und begab sich deshalb so häufig in Unterzahl, um unser 2-Kreisläufer-Spiel zu stören. 1 Verwarnung und 2 Hinausstellungen zu drei Verwarnungen (plus Trainer) und sechs Zeitstrafen zeigten zumindest, wer engagierter verteidigte. Mit einem unnötig deutlichen 19:29 startete die C II in die Saison.

Kommendes Wochenende ist die Zwote wieder schwer aktiv. Samstag dient sie beim 4. Badenstedter Mädchentrainerseminar als Demomannschaft, Sonntag steht das erste Auswärtsspiel bei der HSG Laatzen/Rethen an.