TVB nimmt nicht an Relegation zur 2. Handballbundesliga Frauen teil

Der Vorstand TV Badenstedt v. 1891 e. V. hat einstimmig beschlossen, keinen Antrag zur Teilnahme an der Relegation zur 2. Handballbundesliga Frauen für die Saison 2019/20 für die 1. Damenmannschaft des TV Hannover-Badenstedt zu stellen. Gleichzeitig beschloss der Vorstand erneut einen Meldung für die 3. Liga Frauen vorzunehmen.

Trotz des überragenden sportlichen Erfolges der Mannschaft in der 3. Liga Frauen Nord – derzeit steht die Mannschaft auf Tabellenplatz 1 – fehlt ein solides Finanzierungskonzept für eine Zweitliga-Saison ab dem kommenden Herbst. Die Mannschaft kann am kommenden Sonntag in ihrem Spiel gegen den Buxtehuder SV II bereits vorzeitig die Meisterschaft erreichen. Dies würde zu einer Teilnahme an der Relegation zur 2. Handballbundesliga Frauen berechtigen.

Noch in diesem Monat muss für die Relegation gemeldet und in diesem Zuge auch eine belastbare Finanzplanung vorgelegt werden. Die für den Spielbetrieb in der 2. Bundesliga benötigten Mittel betragen knapp das Doppelte eines Etats für die 3. Liga. Die benötigten Mittel werden überwiegend durch Sponsoren aufgebracht. An den für die 2. Bundesliga notwendigen Finanzmitteln mangelt es aber. Insbesondere fehlen mehrere Großsponsoren, ohne die ein Spielbetrieb in der 2. Handballbundesliga Frauen nicht möglich ist.

Mit Blick auf die herausragenden Leistungen der Damenmannschaft und die vielen jungen Talente der 1. Damenmannschaft setzt der Vorstand auf eine stetige, aber auch nachhaltige Entwicklung im sportlichen wie auch im finanziellen Bereich.

V.i.s.d.P.
Werner Schlienkamp (1. Vorsitzender TV Badenstedt von 1891 e. V.)
Dr.-Ing. Martin Pfeiffer (Stellv. Vorsitzender TV Badenstedt von 1891 e. V.)
Dr. Gerald Wogatzki (Stellv. Vorsitzender TV Badenstedt von 1891 e. V.)