Sonntagskrimi der 1. Damen

Für Spannung sorgte am Sonntag die 1. Damen in der Partie gegen den MTV Post Eintracht Celle. Nach einer längeren Spielpause kamen die Gäste zum ersten Heimspiel in der Rückrunde nach Badenstedt. Das Hinspiel in Celle wurde unglücklich mit 2 Toren verloren und daher waren alle hoch motiviert, in eigener Halle einen Sieg zu schaffen. Endlich zurück genesen war Lina, auf die wir im Tor wieder voll zählen konnten.

An einen Sieg war zu Beginn der Partie allerdings gar nicht zu denken. In der ersten Viertelstunde haben wir die Angriffe überhastet abgeschlossen und uns viele Passfehler erlaubt. Dies wurde von den sehr treffsicheren Gegnerinnen konsequent durch Tempogegenstöße bestraft. Dazu kam eine schwache Leistung in der Abwehr in der jegliche Abstimmung fehlte. Viel zu passiv und inkonsequent agierten wir, so dass Celle immer wieder frei vom 6m verwandeln konnte. So kam es dazu, dass wir bereits nach 11 Minuten mit 2:10 hinten lagen und das Team-Timeout durch Jörg genommen wurde. Danach wurden die Angriffe besser ausgespielt, so konnten wir den Rückstand zwischenzeitlich auf 3 Tore verkürzen. Trotzdem waren wir nicht aggressiv genug und mussten mit einem 15:21-Rückstand in die Kabine gehen. Es machte den Anschein, als ob wir noch in der Winterpause waren.

Doch dieses Spiel wollten wir auf keinen Fall schon verloren geben! Eine klare Halbzeitansage von Jörg zeigte Wirkung. In der zweiten Halbzeit gelang es uns dann endlich in einer umgestellten 5:1-Abwehrformation richtig zu arbeiten und Präsenz zu zeigen, so dass wir einige Bälle gewinnen und selber in einfache Gegenstoßtore umwandeln konnten. Wir kämpften uns zurück ins Spiel, bis es nach 45 Minuten endlich 26:26 stand. Dann ging es Tor um Tor und die Partie wurde von beiden Seiten heiß umkämpft, es zeichnete sich ein richtiger Sonntagskrimi ab.

Die letzten Minuten waren also das reinste Nervenspiel, trotzdem schafften wir es mit 29:28 das erste Mal in der Partie in Führung zu gehen. Einen 7m der Gäste parierte Nora großartig, doch dann ertönte ein Pfiff. Nicht die erwartete Strafe der Schützin folgte, sie warf Nora direkt ins Gesicht, sondern der 7m wurde wiederholt und dieses Mal leider verwandelt.
Aber auch das sollte uns nicht vom Siegen abhalten. Am Ende wurde noch mal alles gegeben, in der Abwehr und im Tor von Lina. Bei einem Spielstand von 32:32 waren nur noch 40 Sekunden zu spielen und Celle war im Ballbesitz. Von der Celler Bank kam die Anweisung, eine siebte Feldspielerin gegen die Torfrau einzuwechseln um zwei Punkte zu sichern. Doch auch im Überzahlspiel konnte der Ball von den Gästen nicht im Tor untergebracht werden. Nun waren noch genau 4 Sekunden zu spielen und durch einen großartigen langen Pass von Lina auf Pia, die mit dem Torabschluss der Celler bereits in die gegnerische Hälfte gelaufen war, holte Pia in den letzten Sekunden einen 7m raus.

Das Spiel war vorbei, die Sirene war ertönt, wir hatten nur noch diesen einen Wurf, um uns selber für unsere Leistung mit einem Sieg zu belohnen. Saskia ging zum 7m-Punkt, mit der positiven Energie aller Spielerinnen und dem Publikum, die fest daran glaubten, dass sie den Punkt holt. Der Pfiff ertönte und: Saskia verwandelte kaltschnäuzig.
Die Freude war natürlich riesengroß, sich so in ein Spiel zurück zu kämpfen, zeigt besondere Stärke und unterstreicht einmal mehr den Mannschaftszusammenhalt. Dieses Spiel haben wir ALLE zusammen gewonnen, denn ohne die Unterstützung von der Bank und eine mannschaftlich geschlossene Leistung, wären wir nicht in der Lage gewesen dieses Spiel nach einem 8-Tore-Rückstand noch zu drehen! Wir haben an uns geglaubt Mädels!

So sind hoffentlich auch alle Fans, wenn auch nervlich etwas angeschlagen, glücklich und zufrieden nach Hause gegangen und kommen zum nächsten Heimspiel wieder. Vielen Dank für die riesige Unterstützung, ihr habt uns zum Sieg getragen!

Jetzt heißt es die positive Energie aus dem Spiel nächste Woche mit zunehmen, denn da geht es auswärts gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten MTV Rohrsen. Auch dort musste man sich im Hinspiel, wie so oft in der Hinrunde lediglich mit 2 Toren geschlagen geben. Doch mit einer konzentrierten und kämpferischen Mannschaftsleistung, wie wir sie in der zweiten Halbzeit gezeigt haben, ist auch dort alles möglich.

Wir hoffen natürlich wieder auf eine tatkräftige Unterstützung um in Rohrsen eventuell für eine Überraschung sorgen zu können.

Eure 1. Damen