Remis im Hannover-Derby

Am vergangenen Samstag stand nach einer zwei­wöchigen Fe­rien­pause das Derby gegen die Damen des Hannoverschen SC an. Wir wollten die verlorenen 2 Punkte aus dem Hinspiel zurückholen und gingen mit voller Motivation in das Spiel.

Das Spiel gestaltete sich zu Beginn sehr ausgeglichen, bis zum 9:9 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Leider häuften sich danach die Fehler auf unserer Seite, so dass sich die HSC-Damen zur Halbzeit auf einen Stand von 11:15 absetzen konnten.
Insgesamt war die erste Hälfte von beiden Mannschaften durch eine hohe Anzahl technischer Fehler charakterisiert und auch in der Abwehr waren wir nicht früh genug an der Gegenspielerin.

In der Halbzeitansprache war dann ganz klar, 4 Tore sind im Handball nichts und so ging die Aufholjagd in der zweiten Halbzeit los.

Zu Beginn gelang es uns leider nicht den Abstand direkt zu verkürzen. Ein hartes Stück Arbeit musste in der Abwehr geleistet werden, wobei Nora jede mögliche Hilfe bot.
So gelang es uns nach ca. 45 Minuten endlich auf 21:21 auszugleichen und eröffnete die Chance dieses Spiel doch zu gewinnen. In dieser Phase zeichnete sich besonders Lena Seehausen mit vier Toren in Folge aus.

Wenige Minuten vor Schluss führten wir sogar 26:24, leider konnten wir den Ball danach nicht mehr im Tor unterbringen, so dass der HSC eine Minute vor Schluss ausgleichen konnte.
Es waren noch 30 Sekunden zu spielen als Jörg die grüne Karte nahm, so dass ein strukturierter Angriff besprochen werden konnte. Alles lief wie geplant, doch der Ball wollte den Weg ins Tor einfach nicht mehr finden. So mussten wir einige Sekunden vor Schluss noch bangen, dass der HSC durch einen Gegenstoß zum Sieger wurde, doch auch hier ging der Ball am Tor vorbei.

Am Ende stand es somit 26:26 und die Punkte wurden aufgeteilt. Über die gesamte Spieldauer gesehen war dies vermutlich ein faires Ergebnis!

Am nächsten Samstag steht erneut ein Hannover-Derby an; wir treten um 17:00 Uhr in der Sahlkamphalle gegen den SC Germania List an. Auch hier freuen wir uns über zahlreiche Unterstützung.

Bericht des HSC