Punkteteilung der A-JUNGWILDEN gegen Osnabrück

Die weibliche A-Jugend des TV Hannover-Badenstedt bleibt auch nach dem vierten Spiel der Vorrunde zur gemeinsamen Oberliga des HVN/BHV ungeschlagen, gibt aber erstmals mit dem 30:30 (14:13) Unentschieden gegen die HSG Osnabrück einen Punkt ab. Damit verteidigten die Schützlinge von Nadine Große und Janina Thiemann mit 7:1 Punkten die Spitzenposition der Vorrundengruppe Süd, aber nur aufgrund eines Spieles mehr als Werder Bremen (6:0 Punkte).

Die Zuschauer bekamen in der SalzwegArena ein abwechslungsreiches Spiel mit vielen Höhen und Tiefen auf beiden Seiten zu sehen. Der 2:0-Führung unseres Teams setzten die Gäste nach sieben Minuten ein 2:3 entgegen. Kurz darauf verletzte sich auf Gästeseite Mieke Schoppe schwer am Knie und konnte nicht weiterspielen. Gute Besserung an die Osnabrücker Goalgetterin.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnten die A-JUNGWILDEN wieder die Führung übernehmen, mehr als zwei Tore kamen wir aber nie weg. So blieb es ein ausgeglichenes Spiel, bei dem wir immer wieder Tore über die Außenpositionen hinnehmen mussten. Mit dem 14:13 für uns wurden die Seiten gewechselt.

Den besseren Start nach der Pause erwischten eindeutig unsere Gäste. Drei Tore in Folge machten aus dem 14:13 für uns einen 14:16-Rückstand, der sich im Laufe auf drei Tore ausdehnte. In der 39. Minute konnten wir wieder zum 18:18 ausgleichen, gerieten nach kurzer Führung aber wieder in einen Rückstand. Acht Minuten waren noch zu spielen, als Nadine und Janina beim 23:25 das Team-Time-Out nahmen.

Beim 27:27 in der 56. Minute waren wir wieder im Spiel. Den erneuten Rückstand zum 27:28 konterten wir unsererseits mit dem Ausgleich 90 Sekunden vor dem Ende der Partie. In der letzten Spielminute fielen dann auf beiden Seiten noch jeweils zwei Tore, den 30:30-Ausgleich erzielte die HSG mit dem Schlusspfiff.  

Mit dem Unentschieden haben wir insgesamt ein für beide Seiten gerechtes Ergebnis. Die letzten 60 Sekunden waren Spiegelbild des gesamten Spieles“, analysierte Nadine nach dem Spiel. „Wir gehen mit 29:28 in Führung. Im Team-Time-Out sprechen wir nochmals an, dass wir den Gegner attackieren und vom Tor fernhalten müssen. Und dann kassieren wir nach 5 Sekunden den Ausgleich. Wir gehen 20 Sekunden vor Ende wieder in Führung. Und kassieren mit dem Schlusspfiff durch unsere Passivität nochmals den Ausgleich, in Überzahl. Diese Fehler kosten uns am Ende einen Punkt.

Für den TV Hannover-Badenstedt spielten und trafen: Kim und Sarah – Benita (4), Carolin (1), Emma (1), Greta (5/2), Julia (4), Luise (1), Marie, Merle (1), Monja (4/2), Noemi (9/2).