top of page

Wieder in der Spur - Ligateam entscheidet Gipfeltreffen beim TV Aldekerk 07 für sich

Die 432 Zuschauer in der Vogtei-Halle zu Kerken kamen voll auf ihre Kosten und sahen ein abwechslungsreiches und spannendes Gipfeltreffen zwischen dem Spitzenreiter TV Aldekerk 07 und dem Tabellenzweiten vom TV Hannover-Badenstedt. In einem lange ausgeglichenen Spiel, in dem die Führung mehrmals hin- und herwogte, setzte sich Hannover am Ende verdient mit 22:25 Toren (Halbzeit 11:11) durch. In der Crunchtime hatten die Niedersächsinnen etwas mehr zuzusetzen und konnten das Spiel nach einem 19:18-Rückstand in den letzten zehn Minuten drehen.


Es dauerte eine Weile, ehe das Spitzenspiel auf Touren kam. Lina Nebel erzielte nach drei Minuten das 1:0 für die Gastgeberinnen. Den 1:1-Ausgleich durch Elea Kirchberg konterte Aldekerk prompt und setzte sich nach sechs Minuten mit 4:2 Toren ab. Das war ein Wachrüttler für den TV Hannover-Badenstedt. Durch vier Tore in Folge drehte Hannover erst einmal das Spiel zum 4:6 (11. Minute). Aldekerks Trainer Rene Baude nahm die erste Auszeit.

Diese blieb zunächst ohne Effekt. Weitere drei Minuten später betrug der Vorsprung für Hannover beim 5:8 schon drei Tore, ehe Aldekerk nach neunzehn Minuten mit dem 7:8 den Anschluss wieder herstellen konnte. Die anschließende Auszeit des TVHB trug wiederum ihre Früchte, Hannover erhöhte auf 7:10 Tore. Dies sollte aber auf längere Zeit der letzte Torerfolg Hannovers gewesen sein. Langsam, aber konsequent pirschte sich Aldekerk heran und erzielte durch Fabienne Huppers in der 28. Minute den 10:10 Ausgleich. Bis zum Halbzeitpfiff trafen beide Teams noch jeweils einmal. Mit dem 11:11 Zwischenstand ging es in die Pause. Es war eine für beide Teams torarme erste Halbzeit, die Deckungsreihen mit starken Torhüterinnen dominierten.


Der TV Aldekerk startete auch in die zweite Hälfte mit dem ersten Torerfolg, den Marlen Wills und Monja Nagel zum 12:13 kontern konnten. Zwischen der 36. und 41. Spielminute übernahmen die Gastgeberinnen mit einem 3:0-Lauf das Zepter in die Hand und stellten auf 15:13 Tore. Nach dem erneuten Ausgleich zum 15:15 durch Marlen Wills (43. Minute) blieb das Spiel in der Folge eng.


Zeitgleich dem 17:16 durch Mailin Strunz (TV Aldekerk) erhielt Hannovers Elea Kirchberg eine Zwei-Minuten Strafe, die zunächst folgenlos blieb (45. Minute). Der TV 07 erhöhte trotzdem später auf 18:16, das 18:17 für den TVHB kam prompt (48. Minute). Eine weitere Minute später gelang Pia Döpke der erneute Ausgleich zum 18:18. Kurze Zeit danach kassierte Monja Nagel die vierte Zeitstrafe für Hannover – Aldekerk hatte bis dahin noch gar keine erhalten. Svenja Rottwinkel erzielte mit dem fälligen Siebenmeter das 19:18 und Hannovers Roland Schwörer nahm sein zweites Team-Time-Out (50. Minute), um seine Mannschaft vor der Crunchtime noch einmal einzustellen.


Die Kapitänin ging voran und Pia Döpke gelang in Unterzahl das 19:19. Nachdem sich Aldekerks Emma Molderings in der 52. Minute die erste Zeitstrafe für die Gastgeberinnen einfing, wusste Hannover dies erfolgreich für sich zu nutzen und erzielte innerhalb von 56 Sekunden zwei Tore zum 19:21. Nun hatte Aldekerks Rene Baude Gesprächsbedarf und legte die grüne Karte beim Kampfgericht ab (53. Minute).

Die letzten sieben Minuten ging es dann munter weiter. Zwei Tore für Hannover bei einem Gegentor brachten die 20:23 Führung. Aldekerk erhielt eine weitere Zeitstrafe beim erneuten Torerfolg durch Pia Döpke (55. Minute). Diese überstanden die Gastgeberinnen ohne weitere Konsequenzen und konnten nach ihrer dritten Auszeit (57. Minute) auf 21:23 verkürzen. Dies nutzte aber nichts mehr. Hannovers Saskia Rast machte mit ihrem sechsten Tor zum 21:24 den Deckel auf das Spiel. Anna Rudolf erhöhte gar auf 21:25, ehe Angelina Küsters für den TV 07 das letzte Tor des Spiels erzielte.


Der TV Hannover-Badenstedt konnte mit dem 22:25-Auswärtserfolg beide Punkte vom Niederrhein entführen und baut seinen Punktestand auf 12:2 Punkte aus. Der TV Aldekerk 07 behält nach seiner ersten Saisonniederlage mit jetzt ebenfalls 12:2 Punkten aufgrund des besseren Torverhältnisses die Tabellenspitze. Den dritten Platz nimmt der PSV Recklinghausen mit 10:2 Punkten bei einem Spiel weniger ein und verdrängte mit dem 37:42 Auswärtserfolg beim VfL Oldenburg II selbigen auf Platz 4 (9:3 Punkte).


Trainer Roland Schwörer zog stolz Bilanz: „Wie schon beim Erfolg in Recklinghausen hatten wir heute eine überragende Team-Leistung. Vor der stolzen Kulisse, die ordentlich Krach machte, haben wir uns nicht durch zwischenzeitlich schlechtere Phasen aus der Ruhe bringen lassen. Die Köpfe blieben immer oben und das hat sich dann am Ende bezahlt gemacht.“ Beide Mannschaften hätten sich über weite Strecken gegenseitig neutralisiert und seien nicht ins gewohnte Tempospiel gekommen. Dadurch und durch exzellente Torhüterleistungen auf beiden Seiten (Yasmin Friesen hielt 20 Bälle, ihr Gegenüber 14) sei ein Low-Score-Game entstanden, bei dem Hannover in den letzten Minuten etwas frischer im Kopf gewesen sei und seine Chancen besser genutzt habe.


Für den TV Hannover-Badenstedt geht es am nächsten Wochenende mit einem Heimspiel weiter. Am Sonntag, 29.10.23, empfangen die Hannoveranerinnen den BV Garrel. Garrel ist derzeit mit 8:6 Punkten Tabellensechster und steht damit über dem Strich.


Vorbericht Rheinische Post

Spielbericht Rheinische Post


Ligateam jubelt nach Erfolg in Kerken
Ligateam jubelt nach Erfolg in Kerken

202 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page