top of page

Tormaschine kommt in den Salzweg - Ligateam erwartet im nächsten Heimspiel den BV Garrel

Der TV Hannover-Badenstedt zeigte nach der ersten Niederlage gegen den VfL Oldenburg II die richtige Reaktion mit dem Erfolg beim bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer TV Aldekerk 07. Damit festigten die Hannoveranerinnen ihre Position in der Spitzengruppe der Dritte Liga Staffel Nord-West. Und so soll es in den Augen des Teams auch am kommenden Sonntag weitergehen, wenn Hannover auf den BV Garrel trifft. Die vom Papier her leichtere Aufgabe als zuletzt die Begegnungen gegen die Top-Mannschaften Aldekerk, Oldenburg und Recklinghausen hat aber ihre Tücken. Denn Garrel gilt als unberechenbarer Gegner, der an guten Tagen jedes Team vor Probleme stellen kann.


Der BV Garrel ist auch diese Saison schwer auszurechnen, dies hängt aber auch nicht wenig mit den schwankenden Ergebnissen der letzten Jahre zusammen. Nach dem Aufstieg in die Dritte Liga als Meister der Oberliga Nordsee im Jahr 2020 gelang Garrel das Kunststück, im Jahr 2022 die damalige Dritte Liga Staffel A (Nord) zu gewinnen, ein nicht so häufig gelingendes Unterfangen. In der letzten Saison (Staffel Nord wie der TVHB) wiederum spielte der BVG dann eine schwache Hinrunde und sah mit 5:13 Punkten wie einer der sicheren Absteiger aus. Die Rückrunde gestaltete man dann sensationell gut, holte 17:5 Punkte (eine der besten Rückrundenbilanzen) und damit letztendlich den sicheren Klassenerhalt.


Die aktuelle Saison läuft bislang gut für die Mannschaft aus dem Kreis Cloppenburg. Mit vier Siegen und drei Niederlagen (8:6 Punkte) belegt der BVG momentan Platz 6 und würde die Klasse erneut halten. Dabei erzielte Garrel einen Torschnitt von 33 Treffern pro Spiel und gehört damit zu den Top-3-Tormaschinen der Liga, deutlich vor dem TV Hannover-Badenstedt.


Neben dem Zu- und Abgang von jeweils drei Spielerinnen gab es auch beim BV Garrel eine Neubesetzung in der Trainerposition. Der Drittligist hat den Nachfolger für Grzegorz Goscinski in Stefan Obst gefunden. Dieser unterschrieb im Mai einen 2-Jahres-Vertrag. Obst, der mit sieben Jahren mit dem Handballspielen begann und schon als 14-Jähriger seinen ersten Trainerposten übernahm, entspricht dem Format, das der Drittligist suchte. Er bringt zum einen die nötige Erfahrung mit: So arbeitete Obst zum Beispiel für die Spreefüxxe Berlin und war Co-Trainer beim HC Leipzig in der zweiten Bundesliga. Mit den A-Juniorinnen des HCL feierte er im Jahr 2021 den Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Zuletzt stand er beim Drittligisten Frankfurter HC an der Seitenlinie.

Die Verantwortlichen haben in Obst aber auch einen Vertreter gefunden, dessen Spielphilosophie sich mit der Garrel-DNA des jungen Teams deckt: Tempohandball, erste und zweite Welle und eine aggressive, auf Ballgewinne orientierte Deckung sind die Kernpunkte des BVG-Spiels.


Der TV Hannover-Badenstedt hat sich für den Sonntag das Ziel gesteckt, dem Gegner viel Sand ins Getriebe der Tormaschine zu streuen und diesen möglichst weit unter 30 Toren zu halten. Besonderes Augenmerk verdienen beim Gast die beiden Halbpositionen im Rückraum, die durch Lisa Noack (59 Tore) und Melanie Fragge (42 Tore) stark besetzt sind. Beide erzielten zusammen fast 50 % aller Tore.


Dabei soll die eigene Angriffsleistung des TVHB wieder etwas besser geölt laufen als zuletzt. Hannover erzielte in den letzten drei Spielen nur knapp 26 Tore im Durchschnitt, konnte damit aber immerhin 4:2 Punkte gegen Spitzenteams einfahren.


Der BV Garrel 2023-2024
Der BV Garrel: Torwarttrainerin Alexandra Kettmann, Johannne Fette, Julia Schwarte, Lotta Stolle, Lisa Noack, Vivienne Hildebrandt, Isabel Gerken, Ann-Kathrin Frangen, Antonia Brinkmann, Clara Fette, Julia Thoben-Göken, Stefanie Jandt, Anastassija Legostaev, Robyn Rußler, Lara Meyer, Emily Winkler, Melanie Fragge, Dina Reinold, Sarah Weiland, Trainer Steffen Obst, Physiotherapeut Johannes Weidemeier (Foto: Robert Gertzen)

183 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page