top of page

Starke Teamleistung - Ligateam entscheidet Spitzenspiel mit 24:27 Toren für sich

Die starke Leistung des gesamten Teams führte zum 24:27 (12:15) Auswärtserfolg des TV Hannover-Badenstedt beim PSV Recklinghausen und beschert den Hannoveranerinnen weiterhin eine weiße Weste. Die Gastgeberinnen mussten dagegen nach vier Siegen zum Auftakt erstmals dem Gegner die Punkte überlassen. Hannover verteidigt damit den zweiten Tabellenplatz hinter dem TV Aldekerk 07, der immer noch souverän seine Kreise zieht mit ebenfalls 10:0 Punkten.


Hannovers Trainer Roland Schwörer hatte sich im Vorfeld mit seinem Team intensiv mit dem starken Rückraum des PSV Recklinghausen auseinandergesetzt und nach Lösungen im Abwehrverhalten gesucht. Heraus kam eine aggressive 4:2-Deckungsvariante und diese Maßnahme zeigte sich von Beginn an erfolgreich.

Der TV Hannover-Badenstedt führte nach fünf Spielminuten mit 1:3 Toren und konterte das 2:3 durch PSV-Spielerin Mariel Wulf mit einem 0:6-Lauf zum 2:8 in der 14. Minute. Weder eine Zeitstrafe für Hannovers Saskia Rast noch ein Team-Time-out des PSV beim 2:7 konnten die Gäste in dieser Phase stoppen. Erst das 3:8 für den PSV durch die Ex-Hannoveranerin Anabel Heitefuß schien die Mannschaft von Trainer Viktor Dziabel aufzuwecken.

In der Folgezeit kam etwas Sand ins Getriebe des TVHB-Motors und zehn Minuten später hatte Recklinghausen mit dem 10:11 den Anschluss wieder hergestellt. „Es war klar, dass wir nach unserem dominanten Beginn den Gegner nicht 60 Minuten lang auseinandernehmen“, beschrieb Hannovers Roland Schwörer diese Phase. „Aber meine Mannschaft zeigte schon am Ende der ersten Hälfte zu diesem schwierigen Zeitpunkt, dass sie heute die nötige Ruhe und Cleverness hat, um damit gut umzugehen.

So gelang es dem TVHB bis zur Pause wieder etwas Abstand zum PSV herauszuarbeiten und es ging mit einem 3-Tore-Vorsprung mit 12:15 Toren in die Kabinen.


Hannover erwischte auch in der zweiten Hälfte den besseren Start und erzielte das erste Tor zum 12:16. Die Zeitstrafe gegen Elea Kirchberg (TVHB) nutzte Recklinghausen mit zwei Toren zum 14:16, Hannover konterte dies aber ebenfalls mit zwei Toren zum 14:18. Bei den vier Toren sollte es nicht bleiben, denn der TVHB setzte sich in der Folge bis zur 41. Minute auf 16:22 ab.

Dies hatte die zweite Auszeit des PSV zur Folge, die das Recklinghäuser Spiel etwas stabilisierte, eine richtige Wende aber nicht brachte. Hannover hielt die Gastgeberinnen in den Folgeminuten immer auf einem Abstand von 3-4 Toren und Recklinghausen lief langsam die Zeit weg. Acht Minuten vor Ende der Partie sah es nach dem Anschlusstreffer zum 22:24 so aus, als könnte das Spiel doch noch kippen. Doch auch jetzt zeigte sich die von Schwörer angesprochene Ruhe und Cleverness.

Hannover konterte zum 22:25 durch Marlen Wills und als Monja Nagel hundert Sekunden vor Ende der Partie das 23:26 für den TV Hannover-Badenstedt erzielte, war die Entscheidung gefallen. Recklinghausen gelang durch Leonie Schmidhuber nur noch das 24:26, den Schlusspunkt setzte die neunfache Torschützin Saskia Rast mit dem 24:27 Endstand für Hannover.

Unser Matchplan ist voll aufgegangen“, freute sich anschließend Hannovers Monja Nagel. „Die Teamleistung auf der Platte und auf der Bank war in dieser hitzigen Hallenatmosphäre überragend und Yasmin im Tor gigantisch.

Hannovers Trainer Roland Schwörer bescheinigte seinem Team eine reife Leistung, die zu den verdienten zwei Punkten führte. Dazu hob er die Angriffsleistung von Emma Dubrau heraus, die erstmals in dieser Saison im Liga-Team mitspielte und sechs Tore zum Erfolg beitrug. Die stärkste Gesamtperformance lieferte Saskia Rast ab, die neben ihren neun Toren auch durch ihr herausragendes Abwehrspiel die Toptorschützin des PSV, Mariel Wulf, zur Verzweiflung trieb.


Für den TV Hannover-Badenstedt ist jetzt erst einmal ein Wochenende Punktspielpause, ehe es am 15.10.23 im nächsten Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten vom VfL Oldenburg II (7:1 Punkte) geht. Hannover tritt dann nach zwei Auswärtsspielen in Folge wieder zuhause an. Am kommenden Samstag nimmt unser Jugendbundesligateam in der JBLH den Spielbetrieb auf und empfängt die Gäste vom SV Grün-Weiß Schwerin.


TVHB-Talent Emma Dubrau
Netzte 6-fach ein: Emma Dubrau

192 Ansichten0 Kommentare

Commenti


bottom of page