top of page

Die Serie hält! Ligateam gelingt Revanche in Oldenburg

Damit hatten die Verantwortlichen beim TV Hannover-Badenstedt nicht unbedingt gerechnet. Trotz einer Flut von Ausfällen konnte der Tabellenzweite aus der Landeshauptstadt beide Punkte aus Oldenburg entführen und erfolgreich Revanche nehmen für die Hinspielniederlage. Beim 28:29 (14:11)-Auswärtserfolg erzielte Merit Sämmer den Siegtreffer fünfzig Sekunden vor Ende der Partie. Julia Oschmann hielt die Punkte mit zwei Paraden in den Schlusssekunden fest. Hannover baut seine Serie auf acht Siege in Folge aus und festigt mit 30:4 Punkten den zweiten Tabellenplatz in der Dritten Liga Nord-West hinter dem TV Aldekerk 07 (31:3 Punkte).

Der TV Hannover-Badenstedt kratzte vor dem Spiel beim VfL Oldenburg II alles an Spielerinnen zusammen, was noch spielfähig war. Neben der Langzeitverletzten Marlen Wills musste Trainer Roland Schwörer auf Saskia Rast, Lena Seehausen, Monja Nagel, Emma Dubrau, Vanessa Ulrich und Chiara Rohr verzichten. Somit kamen zu den verbliebenen sieben Stammkaderspielerinnen sechs A-Jugendliche und zwei B-Jugendliche zum Einsatz.

Den besseren Start in die Partie hatte der gastgebende VfL Oldenburg. Nach fünf Minuten hieß es schon 4:1 Tore, in der dreizehnten Spielminute gar 7:3. Der TV Hannover-Badenstedt kam im Angriff nicht richtig auf Touren und hinten fehlte auch Abstimmung und Biss. Nach siebzehn Minuten griff Roland Schwörer ein und nutzte beim 9:4 Zwischenstand das Team-Time-out für einige Umstellungen und Ansagen.

Zwischen den Pfosten übernahm Julia Oschmann für Yasmin Friesen, der TVHB lief aber noch einige Minuten hinter dem deutlichen Rückstand hinterher. Erst in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte kamen die Hannoveranerinnen besser ins Spiel und konnten aus einem 11:5 Rückstand auf 14:11 Tore bis zum Halbzeitende verkürzen.

Auch nach dem Seitenwechsel biss sich Hannover lange Zeit am VfL die Zähne aus. Oldenburg hielt bis zur 44. Minute einen Vier-Tore-Vorsprung. Erst nach dem 22:18 Tore durch VfL Spielerin Sarah Friesen hatte sich Hannover endlich ins Spiel reingearbeitet und blies zur Aufholjagd.

In Minute 48 war Hannover erstmals wieder auf ein Tor heran (22:21). Fünf Minuten später gelang Youngster Nomi Engel in ihrem ersten Drittliga-Einsatz der Ausgleich zum 24:24. In der Folge nahm das Spiel von Minute zu Minute an Dramatik zu. Oldenburg legte ein Tor, Hannover glich aus. Dies blieb bis zum 28:28 durch Hannovers Anna Rudolf so.

In den letzten 120 Sekunden fiel dann nur noch ein Treffer: Merit Sämmer erzielte fünfzig Sekunden vor Ende der Partie die erstmalige Führung für den TVHB. Und diese Führung sollte reichen, da Julia Oschmann zweimal in den verbliebenen Sekunden parierte und so den achten Sieg in Serie sicherstellte.

Die Revanche ist geglückt und unser Ziel, gegen keinen Gegner in dieser Saison beide Spiele zu verlieren, haben wir gegen den VfL Oldenburg weiter am Leben erhalten“, zeigte sich Roland Schwörer sichtlich zufrieden. „Mit einer derart jungen Truppe hier heute zu bestehen, macht mich stolz. Wir haben etwas gebraucht, um zueinander zu finden. Aber je länger das Spiel lief, umso besser funktionierte es.

Der TV Hannover-Badenstedt hat damit die Voraussetzung geschaffen, für ein echtes Endspiel um den Staffelsieg. In zwei Wochen kommt Spitzenreiter TV Aldekerk 07 in die SalzwegArena und bei einem Erfolg kann Hannover die Tabellenführung übernehmen.


Team "Kunterbunt" überrascht in Oldenburg
Team "Kunterbunt" überrascht in Oldenburg

227 Ansichten0 Kommentare

Komentarze


bottom of page