MJB unterliegt im Regionspokalfinale

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag wur­den die dies­jäh­rigen Re­gions­po­kal­finals in Laatzen aus­ge­tra­gen. Als einziges HSG-Team nahm hieran die männliche B-Jugend teil und traf hier auf den Regionsoberligazweiten und Ligakonkurrenten TV Eintracht Sehnde. In den beiden Punktspielen gab es sehr deutliche Niederlagen, aber bekanntlich sollen Pokalspiele ihre eigenen Gesetze haben und diese Ballsportweisheit wollten die Jungs von Trainer Michael Jansen bestätigen.

Das gelang zu Spielbeginn bis zur 15. Minute auch sehr gut, führten die HSG-Jungs bis hierher mit 2 Toren. Eine aggressive Abwehr, eine gute Torhüterleistung von Johannes und geduldig ausgespielte Angriffe führten zu diesem Zwischenstand. Dann aber passierte das, was die Mannschaft auch während der Punktrunde “auszeichnete”: Es kam ein Einbruch. Passives Abwehrverhalten kombiniert mit einfallslosen Angriffen führten zu einem 12:17-Halbzeitstand.

In der 2. Halbzeit bäumten sich die HSG-Jungs nochmals auf, hielten dagegen, konnten aber am Ende die 29:35-Niederlage nicht vermeiden. Sehnde gewann verdient dieses Spiel, in dem die Badenstedter nur mit einer über 50 Minuten konstanten Leistung eine Chance gehabt hätten. Ein großes Lob gebührt den beiden jungen Wettberger Schiedsrichtern Jan Heinze und Fabian Ruhl, die das Spiel sehr souverän geleitet haben, so wie den Sehnder und Badenstedter Zuschauern, die für einen passenden stimmungsvollen Rahmen sorgten.