Ligateam erzielt wichtigen Auswärtssieg

In einem turbulenten Spiel konnte sich der TV Hannover-Badenstedt am Ende durchsetzen und gewinnt beim Tabellenzweiten LIT TRIBE 1912 mit 26:25 (12:15). Trotz einer ausverkauften Halle, viel Emotionen und einem 7-Tore-Rückstand in der ersten Halbzeit, beweist die Mannschaft aus Hannover große Moral und dreht das Spiel zu ihren Gunsten.

In den ersten 15 Minuten haben wir nicht stattgefunden“, war die nüchterne Aussage von Abteilungsleiter Bernd Schröder nach der Begegnung. Damit bestätigte sich die Tatsache, dass die Mannschaft stets schwer in Tritt kommt. „Daran müssen wir noch intensiver arbeiten, aber so richtig kommen wir der Ursache (noch) nicht auf den Grund“, erklärt Trainer Frank Käber zu der Anfangsschwäche seiner Mannschaft.

Bereits nach 6:50 Minuten und einem 5:0-Rückstand bat Käber seine Mannschaft mittels der grünen Karte zum Gespräch an die Bank. „Ihr müsst in der Abwehr besseren Zugriff bekommen, ansonsten bleiben wir ruhig und spielen unseren Stiefel weiter runter.“ Die optimistische Aussage des Coachs sollte doch zunächst nicht fruchten. LIT zog weiter davon – 8:1 nach 12:03 Minuten war schon eine klare Ansage des Gastgebers, der durch lautstarke Anfeuerungen der Zuschauer in der ausverkauften Sporthalle Holzhausen in Hille nach vorne getrieben wurde.

Dann nahm die erfahrene Rückraumlinke Denise Friebe das Heft in die Hand und ging mit ihren Würfen voran. Mit sechs Treffern, von der 13. bis zur 23. Minute, war sie maßgeblich an der Aufholjagd beteiligt. Bis zur Pause spielte sich Hannover auf einen Drei-Tore-Rückstand (12:15) heran.

Bereits in der 35. Spielminute konnte Saskia Rast, mit einem ihrer 10 Treffer, den Anschluss zum 16:15 erzielen. Bis zur 48. Minute konnte LIT TRIBE aber immer noch eine knappe Führung behaupten. Danach kippte das Spiel und Luise Albert erzielte, in ihrem ersten Spiel nach der Bänderverletzung, die erste Führung (20:21) für den TVHB. Diese Führung ließen sich die Niedersächsinnen nicht mehr nehmen und gewannen nach einer tollen Aufholjagd das Spitzenspiel mit 26:25.

Trainer Frank Käber: „Es ist schon beeindruckend, wie die Mannschaft trotz hohem Rückstand fokussiert bleibt und immer wieder schon fast verloren geglaubte Spiele rumreißt. Obwohl Denise (Friebe) in der zweiten Halbzeit leider verletzt ausscheiden musste, hat das Team an sich geglaubt und füreinander gekämpft. Ich freue mich besonders über den starken Auftritt von Luise Albert nach ihrer Verletzung. Und auch Pia Döpke muss ich ein Lob aussprechen. Was sie in der 3-2-1-Abwehr auf der Spitze gespielt hat, war schon beachtlich. Trotz emotionalem Umfeld in der Halle  eine starke Auswärtsleistung des gesamten Teams.

Es spielten: Julia Oschmann, Emilie Hallmann – Saskia Rast (10/4), Leonie Neuendorf (2), Lena Seehausen (2), Marieke Heilmann, Victoria Pook (1), Marie-Kristin Heinze (1), Denise Friebe (6), Franca Jakob, Benita Zemke, Monja Nagel, Luise Albert (3), Jana Pollmer, Pia Döpke (1), Merja Wohlfeil