Liga-Team startet mit Spitzenspiel in die Saison

Was für ein Saisonauftakt. Kein geringerer als der Tabellendritte der letzten Saison, der Buxtehuder SV II, kommt zum amtierenden Meister nach Hannover. Das Gesicht der Mannschaft des TV Hannover-Badenstedt hat sich kaum geändert. Der Großteil der Mannschaft konnte gehalten werden und so startet das Liga-Team des TV mit einem starken Selbstbewusstsein in die Saison 19/20.

Das Juniorteam des Buxtehuder SV hat in der letzten Saison einen sehr guten dritten Platz belegt. Die Mannschaft tritt zusätzlich fast eins zu eins in der Jugendbundesliga (JBLH) an und hat dort in den letzten Jahren immer oben mitgespielt. Das Juniorteam ist eine Ausbildungsmannschaft und immer wieder rücken Talente in den Bundesliga-Kader auf. Dadurch ergibt sich eine hohe Fluktuation, was Jahr für Jahr eine Herausforderung für das Trainerteam bedeutet. Buxtehude ist aber für seine sehr gute Ausbildung bekannt und so kann man davon ausgehen, dass das Juniorteam auch in dieser Saison wieder oben mitspielt.

Hannover war seit Pfingsten dabei sich für die nun beginnende Spielzeit zu wappnen und ist dabei den klassischen Mustern der Sportart gefolgt, sprich: Es wurde zunächst vorwiegend outdoor geackert und ist in einer zweiten Phase in die Halle gegangen. Eindeutiges Highlight der Vorbereitung war die kurzfristige Teilnahme am Oldenburger Traditionsturnier um das 34. „Wunderhorn“ gegen nationale wie internationale Elite-Teams. Was in der Entscheidungsfindung hoch gepokert war, stellte sich retrospektiv als Teambuilding erster Güte heraus. Einem Erstligisten einen Fight auf Augenhöhe zu bieten, produziert ein Selbstbewusstsein, wie es kein Mentalcoach verabreichen könnte!

Trainer Christian Hungerecker zur aktuellen Personalsituation: „Nachdem Mia Lakenmacher intensiv an ihrer Rückkehr auf die Platte arbeitet, hat es Lena Seehausen leider in einer alltäglichen Zweikampfsituation erwischt und ihr Außenknöchel wurde vor ein paar Tagen chirurgisch verplattet. Ansonsten sollten alle Akteurinnen fit und heiß auf den Saisonstart und die weiteren Herausforderung(en) sein. Wir werden sehen, wie wir in See stechen und wohin die Reise in dieser Saison gehen wird.