Juniorteam: Tolle Aufholjagd ohne Happy End

Als Julia Adenaw zehn Sekunden vor dem Ende den 26:26-Ausgleich erzielte, stand die Salzwegarena Kopf, da damit eine tolle Aufholjagd des TV Hannover-Badenstedt belohnt schien. Leider wurde dann mit dem Schlusspfiff eine Peiner Spielerin beim Rückraumwurf vor der Deckung gefoult und die Schiedsrichter entschieden auf rote Karte und Siebenmeter. Eine zumindest sehr harte Entscheidung im Vergleich zu zwei anderen Szenen im Spiel, bei denen die rote Karte in der Tasche blieb und es nur zwei Minuten Strafen gab. Die Gäste sagten „Danke“ und verwandelten des Strafwurf zum glücklichen 26:27 Auswärtserfolg.

In einer von Beginn an von beiden Seiten mit hohem Tempo geführten Partie führte der MTV VJ Peine nach sechs Minuten mit 3:4 Toren, ehe unser Juniorteam mit einem 3:0-Lauf auf 6:4 Tore stellte. Danach gab es aber eine achtminütige Torflaute und die Peinerinnen konnten mit einem 0:6-Lauf ihrerseits die Führung wieder an sich reißen. Der TVHB hielt dagegen und verkürzte auf 9:10, ehe Peine den Vier-Tore-Vorsprung bis zur Pause zum 12:16 wieder herstellte.

Ein nervöser Beginn in Hälfte zwei mit einigen technischen Fehlern verhalf den Gästen zum 14:20-Zwischenstand in der 38. Minute. Das Spiel schien unserer Mannschaft aus den Händen zu gleiten. Die fällige Auszeit unseres Trainers Olaf Seegers brachte wieder Ruhe in unser Spiel und der Kampfgeist unserer jungen Spielerinnen erwachte. Stück für Stück knabberten sie am Vorsprung des Gegners ab und knapp 100 Sekunden vor Ende des Spiels nahmen die Gäste beim 24:26 die letzte Auszeit.

Der TVHB mobilisierte noch einmal die letzte Energie und erzielte 10 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich zum 26:26. Der Schluss ist bekannt, das Happy End blieb aus. Trotz der Niederlage bleibt die Erkenntnis, dass unser Juniorteam auch mit den Spitzenteams mithalten kann.

Der TVHB bleibt trotz der Niederlage auf Platz 7 und weist jetzt 8:8 Punkte auf. Mitten drin im Kampf um den Platz an der Sonne ist der MTV VJ Peine mit 12:4 Punkten, nur das schlechtere Torverhältnis verhindert noch einen besseren Platz als den Sechsten.

Am kommenden Wochenende geht es dann für das Juniorteam des TVHB zur HSG Schaumburg-Nord, die mit 5:11 Punkten drei Plätze hinter uns platziert ist. Ein guter Zeitpunkt, um nach zwei Niederlagen in Folge gegen Spitzenteams den Trend wieder in Richtung aufwärts zu bringen.

Es spielten und trafen: Jessica Boehk und Melissa Schween – Julia Adenaw (6/1), Chiara Bandmann, Merle Bartels, Celina Bielfeld (3), Noemi Heitefuß (4/2), Elea Kirchberg (2), Alina Koenecke (2), Julia Müller (2), Monja Nagel (4), Eden Nesper (1), Pia Oetjen (1) und Emma Reinemann (1).