Junior-Team unterliegt Hildesheim nach gutem Spiel mit einem Tor

Am Ende zeigte sich die größere Routine der Gäste erfolgreich, als sie ihren knappen 1-Tore-Vorsprung geschickt über die Zeit brachten. So fehlte dem Junior-Team des TV Hannover- Badenstedt das eine Tor zum Punktgewinn und die Mannschaft von Frank Käber und Christiane Gorn verlor gegen Eintracht Hildesheim mit 27:28 (14:16) Toren.

Dabei wäre mehr drin gewesen in diesem Spiel, wie auch Frank Käber, befand: „Schade, wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht und erspielen uns die notwendigen klaren Chancen. Leider scheitern wir einige Male zu oft freistehend an der Gästetorhüterin, weil wir uns nicht an die vorher besprochenen Wurfvorgaben halten. Ich sehe das Spiel aber nicht als Rückschlag an, weil wir uns gut präsentiert haben und auf dem richtigen Weg sind.“

Die ersten zehn Minuten gehörten unserem Junior-Team, das den besseren Start erwischte. Bis zum 5:4 gaben wir den Ton an, ehe die Gäste aus der Domstadt mit einem 0:4-Lauf den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf stellten. Das fällige Team-Time-Out durch unsere Bank brachte nicht den nötigen Schwung in unser Spiel zurück, im Gegenteil, die Hildesheimerinnen bauten ihren Vorsprung bis zum 6:12 weiter aus.

Zwei schnelle Tore unsererseits zum 10:14 veranlassten Gästetrainer Frank Mai seinerseits zum Team-Time-Out. Dieses konnte unsere Damen aber nicht daran hindern, bis zum Seitenwechsel weiter auf 14:16 Tore zu verkürzen. Die Umstellung auf die 6:0-Deckung brachte endlich mehr Sicherheit in unsere Abwehr hinein und vorne hatten wir eine Phase mit konzentrierten Abschlüssen.

Nachdem die erste Hälfte sehr wechselhaft auf beiden Seiten verlief, sahen die Zuschauer in der zweiten Halbzeit ein konstanteres Spiel auf guten Niveau. Die Hildesheimerinnen blieben weiter in der Vorlage, ehe wir mit dem 17:17 in der 37.Minute erstmals wieder ausgleichen konnten.

Mit dem 21:20 in der 44. Minute übernahmen wir kurzzeitig die Führung, die unsere Gäste mit drei Toren in Folge zum 21:23 wieder pulverisierten. Die letzten zwölf Minuten rieben wir uns an diesen zwei Toren auf, kamen immer wieder auf ein Tor heran, verpassten aber mehrmals die Chance auf den Ausgleich.

Nach unserem 27:28 Anschluss 53 Sekunden vor Ende der Partie und dem letzten Team-Time-Out der Gäste wenige Sekunden später, brachte die Eintracht ihren knappen Vorsprung routiniert über die Zeit.

Unser Junior-Team verpasste mit der Niederlage die Möglichkeit, sich weiter von unten abzusetzen, und liegt durch den Punktgewinn der HSG Schaumburg-Nord gegen die HSG Heidmark jetzt nur noch drei Punkte vor den Abstiegsrängen.

Am kommenden Wochenende treten wir beim Tabellenletzten HV Lüneburg zum letzten Spiel in 2019 an. Dort müssen wir noch einmal alles in die Waagschale werfen, um mit zwei weiteren Punkten in die Weihnachtspause.

Für das Junior-Team spielten und trafen: Im Tor Melissa Schween und Jessica Boehk – Merle Bartels, Natalie Brunke, Celia Heitefuß (1), Elea Kirchberg, Alina Könecke (1), Katharina Müller (8), Monja Nagel (4/1), Sophia Nagel (4/3), Natalie Pagel (4), Greta Piontek, Janina Thiemann (5).