Junior-Team scheidet aus HVN-Pokalwettbewerb aus

Am Ende fehlten vier Tore zum Einzug in die dritte Pokalrunde. Zwei Siege und eine Niederlage reichten der zweiten Vertretung des TV Hannover-Badenstedt nicht, um im Pokalturnier der zweiten Runde des HVN-Pokals weiterzukommen. Drei der vier angetretenen Mannschaften beendeten den Vergleich mit 4:2 Punkten. Das bessere Ende hatte die HSG Heidmark für sich, die im Dreiervergleich das beste Torverhältnis aufweisen konnte. So blieb unserem Junior-Team nur der zweite Platz vor den Gastgeberinnen der SG Börde Handball.

Obwohl das erste Spiel unserer Mannschaft erst um 15.00 Uhr begann, sind wir definitiv mit dem falschen Bein aufgestanden. Von einer guten funktionierenden Deckungsarbeit waren wir weit weg – 19 Gegentore in 30 Minuten Spielzeit sprechen für sich. Da wir auch im Angriff viele falsche Wurfentscheidungen trafen und somit viel liegengelassen hatten, sprang im Auftaktspiel gegen die SG Börde Handball am Ende eine verdiente 16:19-Niederlage heraus.

Nachdem unsere jungen Damen anschließend das erste Spiel gedanklich im Abfalleimer entsorgt hatten, zeigten sie im zweiten Spiel gegen die SG Zweidorf/Bortfeld eine andere Körpersprache. Ausgehend aus der für uns ungewohnten 6:0-Deckung konnten wir immer wieder Tempogegenstöße nach Balleroberungen starten und fuhren einen ungefährdeten 17:7– Start-Ziel-Sieg ein.

Im letzten Spiel gegen unseren Ligakonkurrenten von der HSG Heidmark war die Ausgangssituation klar. Bei einem Erfolg mit 5 oder mehr Toren wären wir auf jeden Fall weitergekommen. Darunter hätten wir die Schützenhilfe von Zweidorf/Bortfeld gebraucht, die Börde mindestens einen Punkt im letzten Spiel des Tages abknöpfen mussten.

Im Spiel gegen Heidmark lagen wir nur einmal zu Beginn mit 0:1 in Rückstand, danach bestimmten die JUNGEN WILDEN das Spiel. Mehrmals konnten wir uns mit 3-4 Toren absetzen, nachhaltig blieb dies leider nicht. So konnten wir am Ende auch ein 16:13 vier Minuten vor Schluss nicht ausbauen, sondern ließen unsere Gegnerinnen auf 16:15 Tore herankommen. Vor dem möglichen Ausgleich bewahrte uns Jessica Boehk mit einem gehaltenen 7m in der Schlusssekunde. Unser Erfolg war dennoch insgesamt verdient.

Da die Schützenhilfe im letzten Spiel leider ausblieb, ging die HSG Heidmark letztlich als Turniersieger auf die Heimreise, da sie zuvor gegen die beiden anderen Konkurrenten deutlich gewonnen hatte.

Wir wünschen alles Gute für die nächste Pokalrunde und senden gute Besserung an Anne Frantzke, die sich gegen uns am Arm verletzte.

Weiterhin möchten wir auch der SG Börde Handball für die tolle und reibungslose Organisation des Turniers danken.