JUNGE WILDE wollen gegen Altlandsberg die weiße Heim-Weste behalten

Am Sonntag erwartet der TV Hannover-Badenstedt mit dem MTV 1860 Altlandsberg den Tabellenneunten zum Heimspiel im Salzweg. Die Marschrichtung ist eindeutig. In den bisherigen Heimspielen konnten die JUNGEN WILDEN fast immer eindeutige Siege einfahren und so sollen auch im achten Heimspiel die Punkte in Hannover bleiben.

Der MTV 1860 Altlandsberg befindet sich im Aufwind. Fünf der bisher erreichten neun Punkte, wurden in den letzten drei Spielen gewonnen. Zuletzt gab es den ersten Heimspielsieg gegen den Mitabstiegskonkurrenten TSG Wismar. Dadurch hat sich der MTV erstmal ein Polster von drei Punkten auf einen Abstiegsplatz geschaffen. Nach einem Unentschieden und zwei Siegen will Altlandsberg natürlich die Erfolgsserie fortsetzen und der TVB ist gut beraten, trotz des eindeutigen Hinspielerfolges das Spiel hochkonzentriert anzugehen.

Nach dem „Eisspiel“ in der vergangenen Woche in Hildesheim, wo aufgrund niedrigster Temperaturen grenzwertige Bedingungen herrschten, hat die eine oder andere Spielerin gesundheitliche Probleme. Deshalb wird es für das Trainerteam eine große Herausforderung, den Kader entsprechend vorzubereiten. Garantiert wird am Sonntag eine schlagkräftige Mannschaft auf der Platte stehen, aber in der Trainingswoche musste und muss schon ziemlich improvisiert werden.

Mit Ann-Cathrin Höbbel (112) und Jana Pollmer (104) treffen die beiden bisher erfolgreichsten Torschützinnen aufeinander. Dass die beiden kein Spiel alleine gewinnen können, ist eigentlich klar, aber für die Zuschauer wird es sicher interessant, die beiden besten Torjäger der Liga im direkten Vergleich zu sehen.

Trainer Christian Hungerecker: „Altlandsberg hat sich nach einem durchwachsenen Start deutlich stabilisiert und verstärkt. Wir müssen diese Aufgabe konzentriert angehen und das Tempo stabil hoch halten.