JUNGE WILDE wollen auch in Wismar bestehen

Laut Papierlage ist die Favoritenrolle beim anstehenden Auswärtsspiel des Tabellenführers aus Hannover klar vergeben. Darauf kann man sich aber nicht verlassen. Der TV Hannover-Badenstedt reist am Samstag in die Hansestadt Wismar und trifft dort auf die TSG, die sich bereits im Abstiegskampf befindet und alles rein werfen wird, um die JUNGEN WILDEN ärgern zu können.

Der Tabellenelfte aus Wismar konnte bisher lediglich zwei Punkte gegen die, ebenfalls im Tabellenkeller befindliche, Eintracht Hildesheim verbuchen. Davon darf man sich aber nicht blenden lassen. In der vergangenen Woche gab es nur eine knappe Heimniederlage gegen die HG OKT. Interimstrainer Christian Lander, er sitzt seit dem 25.11.18 für Christoph Nisius auf der Bank, hatte das bis dorthin beste Saisonspiel seiner Mannschaft gesehen. Daran wird die TSG natürlich anknüpfen wollen und mit Hilfe des engagierten Publikum versuchen, den JUNGEN WILDEN ein Bein zu stellen.

Der TV Hannover-Badenstedt konnte bisher auch in der Fremde überzeugen, lediglich in Frankfurt musste man eine knappe Niederlage einstecken. Im Heimspiel der letzten Woche gegen Schwerin, hakte die Tormaschine anfangs noch etwas, nachdem der Coach aber in der Halbzeit ein paar Nachjustierungen vorgenommen hatte, wurde durch einen 9:1-Lauf sehr schnell die Weiche Richtung Sieg gestellt. Wenn es überhaupt an der letzten Partie etwas zu bemängeln gibt, dann ist es die fahrlässige Chancenverwertung – bei einem neun Tore Sieg aber ist das Klagen auf hohem Niveau. Die Favoritenrolle kann der Diplomtrainer Hungerecker natürlich nur schwer von sich weisen, will er auch nicht.

War in der zweiten Halbzeit gegen Schwerin nur noch schwer zu überwinden – Hanna Belgardt“ (Foto: Eigentum der TV Hannover-Badenstedt – Mit dem Quellenhinweis: TV Hannover-Badenstedt, darf es genutzt werden)

Trainer Christian Hungerecker: „Wir sind im Moment gut drauf, wissen aber auch, dass wir uns unsere Form jede Woche neu erarbeiten müssen, in der Hinsicht ist die Mannschaft aber auch aus sich heraus sehr gewissenhaft. Eine Fahrt nach Wismar ist immer eine schöne und zugleich herausfordernde Angelegenheit, Tabellenstände sind dabei nebensächlich. Die TSG hat eine ganz solide Spielanlage und immer wieder starke Phasen in den Matches, die wir beobachtet haben. Trotzdem und deswegen fahren wir mit einem gesunden Selbstbewusstsein in die Hansestadt!