JBLH: Klare Niederlage gegen Leverkusen

Der TV Hannover-Badenstedt verliert sein erstes Saisonspiel der Jugendbundesliga sehr eindeutig mit 18:35 (7:17) gegen den Favoriten TSV Bayer Leverkusen. Trainer Timm Dietrich muss in seinem ersten JBLH-Spiel mit Badenstedt eine bittere große Pille schlucken. Die heftige Niederlage gegen den klaren Favoriten wurde gegen Ende des Spiels zur Nebensache, denn eine seiner Spielerinnen musste mit einer Verletzung vom Spielfeld. Emma Niemann zog sich bei einer Angriffsaktion eine schwere Fuß-Verletzung zu und wird Hannover vermutlich für viele Monate fehlen.

Das Unternehmen Jugendbundesliga stand am Wochenende unter keinem guten Stern. Bereits am Freitag verletzte sich Leistungsträgerin Luise Albert beim Abschlusstraining und wird vermutlich mit einer Bänderverletzung mehrere Wochen pausieren müssen. „Das gehört leider beim Sport dazu – wir müssen es nehmen, wie es kommt“, war Trainer Dietrich vor der Partie noch zuversichtlich.

Die Vorfreude war bei allen groß – endlich wieder Jugendbundesliga mit Zuschauern (2G-Regel). Die anwesenden 100 Zuschauer sahen dann auch gleich einen Vizemeister aus Leverkusen, der loslegte wie die Feuerwehr. Beim Stand von 0:7 nach 10 Minuten zog der Badenstedter Coach seine erste grüne Karte für ein Team-Time-Out. Nicht nur Pessimisten waren hier bereits der Meinung – das Spiel ist gelaufen. Zu stark war die mächtige Angriffswelle der Bayer-Sieben. Nach der Auszeit konnte sich Badenstedt fangen und bis zur Halbzeit wuchs der Abstand auch nicht weiter an – 7:14. Timm Dietrich: „Zwischen der 10. und der 50. Minute haben wir das dann in der Abwehr auch ganz gut gelöst.“

Aus dem Positionsangriff heraus fiel dem Badenstedter Rückraum nicht wirklich viel ein, was aber auch der überzeugenden Abwehrarbeit der Leverkusenerinnen geschuldet war. Sehr gutes körperbetontes Zufassen unterbrach immer wieder die Angriffsbemühungen des jungen Teams vom Salzweg. Dann kam es zu einem Schockmoment – Emma Niemann musste nach einer Angriffsaktion vom Feld getragen werden und eine erste Diagnose im Krankenhaus deutete auf eine schwerwiegende Fuß-Verletzung hin, die für Emma eine monatelange Zwangspause bedeuten würde – gute Besserung. Gegen Ende wurde das Ergebnis dann nochmal weiter in die Höhe geschraubt und Leverkusen gewann völlig verdient mit 18:35.

Trainer Dietrich nach dem Spiel: „Glückwunsch an Leverkusen, das war ein starker und souveräner Auftritt. Dieser Sieg ist auch in der Höhe verdient. Leverkusen war heute mindestens eine Klasse besser als wir. Sicher haben die Verletzungen von Luise und später Emma die Mannschaft etwas aus dem Konzept gebracht – das ist dem Alter aber auch verständlich. Aber selbst in Bestbesetzung hätten wir heute keine Chance gehabt. Man muss die Stärke des Gegners einfach anerkennen. Der Kader von Leverkusen ist individuell sehr gut und was sie noch stärker macht – er ist auch sehr breit aufgestellt, denn auch Leverkusen hatte noch einige verletzte Spielerinnen auf der Tribüne sitzen. Wir müssen uns jetzt auf die beiden nächsten Spiele konzentrieren und versuchen, uns da besser aus der Affäre zu ziehen.“

Spieltag & Tabelle