JBLH – Achtelfinale gegen den Buxtehuder SV

Am 31.03.2021 wurde die Auslosung für die Weiterführung der JBLH weibliche A-Jugend vorgenommen. Der TV Hannover-Badenstedt hat im Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft einen richtigen Kracher erwischt. Gemäß Trainerinnen-Team Nadine Große und Janina Thiemann gehört der Buxtehuder SV nicht nur zu den Favoritinnen für das Final4, sondern sogar für das Endspiel. Am Samstag, den 24.04.21 findet das Hinspiel um 16:30 Uhr in Hannover – leider ohne Zuschauer – statt.

Die Ansprüche bei den Hannoveranerinnen sind da ganz andere. Thiemann: „Mit dem Erreichen der Zwischenrunde, die ja jetzt nicht gespielt wird, haben wir unser Saisonziel eigentlich schon erreicht. Diese „Zugabe“ dient der Weiterentwicklung unserer Spielerinnen“ Und diese Aussage ist kein Tiefstapeln, ist doch die Mannschaft des TVHB eine „verstärkte“ B-Jugend. In der Jugend und besonders in dieser Leistungsklasse sind dann zwei Jahre Altersunterschied schon eine gewaltige Hausnummer.

Und schaut man sich den Kader von Buxtehude genauer an, ist der Vergleich David gegen Goliath nicht unangebracht. Gleich fünf Spielerinnen mit Erstliga-Erfahrung kann Trainerin Heike Axmann aufbieten. Auch wenn der eine oder andere Einsatz vielleicht verletzungsbedingt erfolgt ist, sieht man, welches Potenzial der Verein aufbietet. Erfolgstrainerin Axmann leistet im Nachwuchsbereich herausragende Arbeit – an die 20 Spielerinnen hat sie in den letzten Jahren in die 1. oder 2. Bundesliga „gebracht“ – fast schon ein Alleinstellungsmerkmal. Aber nach dieser Saison ist für sie in Buxtehude Schluss und sie wechselt als Co-Trainerin zum Erstligisten Buchholz-Rosengarten.

Mit Mia Lakenmacher hat Buxtehude auch eine ehemalige Spielerin aus Badenstedt in ihrem Aufgebot. „Auf ein Wiedersehen mit Mia freuen wir uns alle besonders“, sagt Nadine Große, die nicht traurig über das schwere Los ist. „Es ist einfach schön, dass wir noch zwei Spiele haben und Janina und ich freuen uns darauf, die Weiterentwicklung der Mannschaft zu sehen.” Dabei möchte das Trainerinnen-Duo nicht unerwähnt lassen, dass sie sehr kompetente Unterstützungen in der Vorbereitung hatten. Neben dem guten Torwarttraining denken sie da besonders an Mentaltrainerin Jolanda Bombis-Robben.

Immerhin fand das letzte Pflichtspiel vor fast sechs Monaten, am 30.10.20, gegen den VfL Bad Schwartau statt. Aber alle Vereine haben ähnliche Voraussetzungen. „Auch wenn die Chancen überschaubar sind, wollen wir da sein, wenn der große Favorit schwächelt“, zeigt sich Janina Thiemann kämpferisch.

Auch in der JBLH sind, wie bei allen Sportveranstaltungen, keine Zuschauer zugelassen. Umso schöner ist die Tatsache, dass sowohl Hin- wie Rückspiel als Livestream angeboten werden; für das Spiel am 24.04. wird die Kapitänin der 1. Damen, Jana Pollmer, als Co-Kommentatorin fungieren.: