HSG- und TVB-Historie

Vom 8. Mai 1988 bis zum 30. Juni 2018 wurde Handball in Badenstedt durch die HSG Hannover-Badenstedt betrieben, der Handballspielgemeinschaft der hannoverschen Vereine TV Badenstedt und Badenstedter SC.
Die Gemeinschaft wurde aus der Vernunft geboren, sportliche Ziele gemeinsam, ohne sich im Stadtteil hemmende Konkurrenz zu liefern, zu verwirklichen. Die Spielgemeinschaft begann von da an eine kontinuierliche, positive Entwicklung. Nach dem Ausstieg des Badenstedter SC aus der HSG hat allein der TV Badenstedt den Handballsport in seinem Portfolio.

Unser Heimspielort ist die Sporthalle des Schulzentrum Badenstedt am Salzweg. Die Handballsparte des TV Hannover-Badenstedt zählt über 330Mitglieder und meldete für den Spielbetrieb zur Saison 2018/2019 insgesamt 21 Jugend- sowie 5 Seniorenmannschaften. Weiterhin gibt es eine Altherren-Mannschaft, die derzeit aber nicht am Punktspielbetrieb teilnimmt.

Als im Breitensport aufgestellter Verein unterstützen wir aber auch leistungsorientierte Mannschaften. So sind wir schon seit mehreren Jahren mit Jugendmannschaften in Landes- und Oberligen vertreten. In der Spielzeit 2009/2010 holte die weibliche C-Jugend die Niedersachsenmeisterschaft sowie die Norddt. Vizemeisterschaft. Die weibliche B-Jugend der Saison 2011/2012 spielte nach dem Erringen der Niedersachsenmeisterschaft um die Deutsche Meisterschaft, die sie in einem furiosen Finale gewann.

Seit der Saison 2013/14 spielten die 1. Damen drei Spielzeiten in der 3. Liga, bevor man 2016/17 und 2017/18 sogar in der 2. Bundesliga am Start war. Die weibliche A-Jugend gehörte zu den “Gründungsmitgliedern” der Jugendbundesliga (JBLH). Alle unseren weiblichen Leistungsmannschaften sind in der jeweils höchsten Landesspielklasse vertreten; Zweitvertretungen garantieren einen soliden Unterbau.

Heimspielstätte ist die Sporthalle der IGS Badenstedt am Salzweg. Die “SalzwegArena” hat ein Fassungsvermögen von 300 Plätzen.

Der TVB versucht immer wieder mit großem Einsatz aller (aber noch zu wenigen) Beteiligten den Spagat zu schaffen, den Breiten- und zunehmend auch den Leistungssport „unter einen Hut“ zu bringen. Das bedeutet für die Verantwortlichen ein an die Belastungsgrenze gehendes Engagement. Aber auch für alle TVB-ler ist ein großes Maß an Toleranz und Verständnis, ja sogar an Unterstützung für die Belange der anderen Mannschaften unerlässlich, die oftmals von den eigenen Interessen abweichen. Auch wenn die Bandbreite im TVB besonders groß ausfällt, so ist es doch ureigenste Aufgabe eines jeden Vereins, gemeinsam die Vereinsinteressen zu fördern und die Vereinsziele zu verfolgen. Und durch genau diese Gemeinsamkeit und durch wechselseitige Toleranz und Akzeptanz werden wir die geschaffenen Strukturen des TVB erhalten und weiter ausbauen. Dazu braucht der TVB aber wie bisher die aktive Mithilfe der Eltern unserer Spieler und Spielerinnen, der Trainer und Betreuer, der Schiedsrichter, der Zeitnehmer und der vielen weiteren Ehrenamtlichen, die in den unterschiedlichsten Funktionen überhaupt erst die Voraussetzungen für das vielschichtige Wirken des TVB schaffen. Und genau diesen Personen gelten unser ganz besonderer Dank und die Bitte, unsere ehrgeizigen Ziele weiterhin so tatkräftig zu unterstützen.

Im September 2012 wurde die HSG Badenstedt mit dem DHB-Gütesiegel „Ausgezeichnete Jugendarbeit“ sowie in den Jahren 2016 und 2017 von der HBF jeweils mit den Jugendzertifikat ausgezeichnet und beweist somit ihre Leistungsfähigkeit und Wirken hinsichtlich des Angebots einer qualifizierten Jugendarbeit. Derzeit wird an der Verlängerung der Zertifizierung gearbeitet.