Im 2. JBLH-Spiel geht es praktisch schon um alles

Zum zweiten Vorrundenspiel reist das Jugendbundesliga-Team vom TV Hannover-Badenstedt am Sonntag nach Frankfurt zum dort ansässigen FHC. Ein Sieg ist eigentlich schon fast Pflicht, wenn man sich die Möglichkeit erhalten will, in die Zwischenrunde einzuziehen. Die Oderstädterinnen sind im ersten Spiel mit einem Remis in St. Tönis in die Saison gestartet. Ab 16 Uhr kämpfen beide Mannschaften in der Brandenburg-Halle um die Punkte.

Der Frankfurter HC ist schon lange eine sehr gute Adresse für die Jugendausbildung. Immer wieder „versorgt“ der Nachwuchs die 1. Damen, die zurzeit in der 3. Liga (Staffel B) unterwegs sind. Der FHC hat seine erste Partie bei St. Tönis gespielt und konnte dort ein Unentschieden (25:25) erkämpfen. Nachdem am vergangenen Wochenende der Gruppenfavorit Bayer Leverkusen auch St. Tönis klar besiegen konnte, werden nun Frankfurt, St. Tönis und Hannover-Badenstedt den Platz zwei, der zum Einzug in die Zwischenrunde berechtigt, unter sich ausmachen.

Trainer Timm Dietrich hat vor, beim und nach dem Spiel gegen Leverkusen ein paar saure Drops zu lutschen gehabt. Die Niederlage geriet da fast zur Nebensache. Beim Abschlusstraining verletzte sich mit Luise Albert die etatmäßige Rückraum-Mitte. Ihr Einsatz am Sonntag ist mehr als fraglich. Und im Spiel gegen die „Nachwuchs-Elfen“ verletzte sich Emma Niemann so schwer, dass sie mindestens bis Ende des Jahres ausfallen wird.

Aber wie schon vor dem ersten Spiel, versucht der Coach das Beste daraus zu machen. „Wir müssen mit dem spielen, was uns zur Verfügung steht“, ist seine nüchterne Einschätzung. Ob das reicht gegen den Frankfurter HC, wird sich am Sonntag zeigen.

Karten für das Spiel in der Frankfurter Brandenburg-Halle gibt es hier: Ticket-Shop