Hollenstedt klar besiegt – nun kommt Zweitliga-Absteiger VfL Wolfsburg

Am vergangenen Sonntag war nun endlich der Sai­son­auftakt der verjüngten 1. Damen. Nach zahlreichen Vorbereitungsspielen gegen zum Teil höherklassige Mann­schaften beim WAZ-­Ein­ladungsturnier, in Bremen und bei Union Halle stand der Aufsteiger des TuS Hollenstedt als erster Gegner in der SalzwegArena gegenüber.

Die von Klaus Gruner – er wurde als Spieler mit dem Team der ehemaligen DDR 1980 in Moskau Olympiasieger – trainierten Spielerinnen des letztjährigen Meisters der Landesliga Lüneburg gingen mit viel Dampf in diese Partie und führten schnell mit 4:2. Unsere junge Mannschaft – außer Torhüterin Lina standen zunächst nur A-Jugendliche auf dem Spielfeld – musste erst einmal den Hebel umlegen, um sich an das Tempo und die Spielhärte zu gewöhnen. Doch nach 12 Minuten bei der ersten HSG-Führung (5:4) zog Gruner bereits die grüne Karte, was aber dem Spielfluss und Torhunger der HSG-Girls weiterhin nicht hinterlich sein sollte. Mit 18:11 ging es in die Pause, wobei die Führung hätte noch höher ausfallen können, wenn die Hollenstedter Torhüterin ihr Tor nicht vorallem für die Außenspielerinnen vernagelt hätte. Das klare Ergebnis war aber Ausdruck einer beweglichen und zupackenden Abwehr, die den Hollenstedterinnen doch zusehend den Nerv zog.

In der 2. Halbzeit zog das HSG-Team bis zum nächsten Team Timeout in der 42. Minute auf 25:14 davon, baute diesen Vorsprung bis zur 50. Minute sogar noch aus. Die nun stärker einsetzenden HSG-Wechseleien auf allen Positionen minderte zwar etwas den Spielfluss, aber es kam zu keinem Einbruch, da auch die Hollenstedterinnen mit ihren schwindenen Kräften zu kämpfen hatten. Letztlich stand ein ungefährdeter 31:22-Endstand auf der Anzeigetafel.

Mit einem weitaus schwierigerem Gegner haben es die HSG-Damen am morgigen Sonntag ab 13:30 Uhr zu tun: Zweitliga-Absteiger (bzw. -rückzieher) VfL Wolfsburg kommt mit dem aus Burgdorfer Zeiten bekannten Trainer Thomas Löw sowie Ex-Bundesligatorhüterin Anna Szymanska (Blomberg, Buxtehude, Rosengarten/Buchholz) an den Salzweg.

Bericht Hamburger Abendblatt (19.09.2012)