Hannover mit Auftaktniederlage beim VfL Oldenburg

Mit einer knappen 25:24 (13:12)-Niederlage startet der TV Hannover-Badenstedt-Vinnhorst beim VfL Oldenburg in die neue Saison. Auch wenn das Ergebnis sehr knapp erscheint, lief der Meister der vergangenen zwei Jahre fast ständig einem Rückstand hinterher. Der Gastgeber erwies sich als das besser eingespielte Team und konnte auch in der Schlussphase den hauchdünnen Vorsprung bis zum Abpfiff verteidigen. 

Der VfL startete besser in das Spiel und ging in der 6. Spielminute durch ein Tor von Laura Kannegießer mit 4:1 in Führung. Bereits in der 15. Minute musste Torhüterin Kim Lucas das Spielfeld nach einem unglücklichen Kopftreffer verlassen. Von da an stand Marnie Schierholz für Hannover zwischen den Pfosten. Bis zur 20. Minute konnte Oldenburg den Vorsprung auf fünf Tore zum 11:6 ausbauen. Natasha Ahrens eröffnete dann die Aufholjagd und netzte zum 11:7 ein. Bis zur Pause kämpfte sich die Mannschaft von Trainer Frank Käber auf 13:12 heran.

Nach der Pause startete Badenstedt besser in das Spiel. Jana Pollmer erzielte schnell den Ausgleich und in der 32. Spielminute sorgte Leonie Neuendorf für die erste und leider auch einzige Führung für Hannover. Eigentlich hätte man denken können, Hannover bekommt das Spiel jetzt besser in Griff. Das war aber ein Trugschluss und Oldenburg konnte durch den Spielzug – langes Kreuz und Pass der „Halben“ auf eine der beiden Außen weiterhin empfindliche Nadelstiche setzen. Die letzten 10 Minuten waren dann ein Krimi. Jana Pollmer konnte bei 50:13 Minuten durch einen ihrer 9 Treffer auf 21:20 verkürzen. In der 53. Minute musste Monja Nagel nach einem Foul das Spielfeld nach einer roten Karte verlassen. In der 57. Minute erzielte Youngster Noemi Heitefuß den Ausgleich zum 23:23. Den folgenden Rückstand zum 25:23 konnte Jana Pollmer nur noch mit dem Anschlusstreffer beantworten.

Am 24.10.2020 empfängt der TVHBV den Königsborner Spiel-Verein Handball im Salzweg zum ersten Heimspiel. Anpfiff ist um 19:00 Uhr.

Mit einer 24:25-Niederlage startet das Team um Denise Friebe (am Ball) in die Saison