Hannover legt den Froschteich trocken und entführt die Punkte

Das Liga-Team des TV Hannover-Badenstedt trotzt der kritischen Personllage und gewinnt das letzte Auswärtsspiel des Jahres beim SV Henstedt-Ulzburg. Noch eine Aufgabe hat Hannover am Samstag, 21.12.2019 zu bewältigen, dann kann das Team in die „Winterpause“. Danach besteht die Hoffnung, dass zumindest jede Position mindestens wieder einfach besetzt werden kann.

Lediglich mit neun Feldspielerinnen musste sich der Trainer Christian Hungerecker auf den Weg nach Schleswig-Holstein machen. Das Spielprotokoll sagt zwar etwas anderes aber zwei der dort aufgeführten Spielerinnen sind Langzeitverletzte und waren nur zur mentalen Unterstützung des „gebeutelten“ Teams mit auf der Bank. Schon ungewöhnlich für einen Ausbildungsverein, aber der Nachwuchs musste fast zeitgleich in Lüneburg ran und auch die A-Jugend (fast vollständig mit der B-Jugend angereist) hatte eine Aufgabe zu bewältigen.

Das Spiel wurde verdient gewonnen, denn eigentlich hatte der neue Tabellenzweite den Gegner das komplette Spiel im Griff – lediglich zwei Mal konnte der SVHU eine Ein-Tore-Führung, gegen Mitte der ersten Halbzeit, herausspielen. Knappe 12:13-Halbzeitführung für die Niedersächsinnen. Durch einen guten Start in der zweiten Halbzeit setzte sich Hannover auf vier Tore (13:17 in der 37. Minute) ab. Auch wenn das Ergebnis immer ein wenig schwankte, der Vorjahresmeister ließ nichts mehr anbrennen und setzte sich in der 51. Spielminute vorentscheidend auf 17:23 ab – Endergebnis 21:26.

Trainer Christian Hungerecker: „Aus Ergebnissicht war das Spiel durchaus erfolgreich, wir waren mit drei Wechselspielerinnen in der Lage, über 60 Minuten eine wirksame Abwehr zu stellen. Nichtsdestotrotz machen wir gerade in der Vorwärtsbewegung im Moment zu viele Fehler, daran werden wir bis zum Hinrundenausklang gegen Alstertal-Langenhorn nächste Woche noch feilen müssen.“

Am kommenden Samstag kommt es im Salzweg in Hannover dann zum Duell gegen den SC Alstertal-Langenhorn. Hier wird die Mannschaft noch einmal alle verbliebenen Kräfte aufbieten müssen, um das angestrebte Ziel – zwei Punkte – zu erreichen. Danach kommt eine wohlverdiente Pause bis zum 11.01.2020. Dann muss Hannover zum Auftakt der Rückrunde zu dem noch ungeschlagenen Tabellenführer Buxtehude.

Mit acht Toren erfolgreichste Torschützin – Jana Pollmer