Hannover gewinnt Hinspiel knapp gegen Zwickau

Das Hinspiel im DHB-Pokal-Finale der weiblichen A-Jugend hat Hannover gegen den BSV Sachsen Zwickau vor 160 Zuschauern in der heimischen SalzwegArena knapp gewonnen. Das 25:22 (14:10) lässt aber für das Rückspiel noch alles offen. Am 28.05.22 reist der TV Hannover-Badenstedt nach Zwickau zum entscheidenden Rückspiel.

Der TV Hannover-Badenstedt startete besser in die Begegnung. In der 12. Spielminute erzielte Merja Wohlfeil, Zwickau hatte bereits vorher ein TTO genommen, das 6:2. Hannover spielte besser, stellte eine sehr gute Abwehr, verpasste aber in der Folge, den Vorsprung weiter auszubauen. Zwickau ließ sich nicht abschütteln und die Chancenverwertung des Gastgebers hatte noch Luft nach oben. Bei dem Halbzeitstand von 14:10 wurden die Seiten gewechselt.

Zwickau war das ganze Spiel nicht einmal in Führung, kämpfte aber aufopferungsvoll und konnte den Rückstand immer moderat gestalten. In der 40. Minute konnte Leni Köwing das 20:14 erzielen – aber die Gäste konnten einfach nicht abgeschüttelt werden. Am Ende gewann Hannover das Hinspiel verdient mit 25:22. Dieser Vorsprung ist aber ein sehr geringes Polster für das Rückspiel. Am Samstag, 28.05.22, kommt es ab 17 Uhr in der Sporthalle Neuplanitz, Zwickau zum alles entscheidenden Rückspiel. Der Gewinner schreibt dann „Geschichte“, denn er wird der erste DHB-Pokal-Sieger der weiblichen A-Jugend.

Es Spielten: Lara Prill, Sarah Buermeyer – Celina Bielfeld (1), Carolin Berner (2), Benita Zemke (2), Eden Nesper (3), Emma Reinemann (3), Luise Albert (6), Noemi Heitefuß (4), Vanessa Ulrich, Leni Köwing (1), Emma Niemann (1), Merja Wohlfeil (1), Merit Sämmer (1)

Eine leidenschaftliche Partie lieferten sich unsere A-JUNGWILDEN mit dem Bundesliga-Nachwuchs aus Zwickau