Hannover-Badenstedt erobert Tabellenspitze

Durch einen sicheren 39:30 (18:16) Heimspielerfolg bleibt der TV Hannover-Badenstedt zu Hause weiterhin ohne Niederlage. Die Partie wurde mit 55 Minuten Verspätung angepfiffen, da der Gegner in einer Vollsperrung aufgehalten wurde. Weil der Tabellenführer Buxtehuder SV II gegen den SC Alstertal-Langenhorn eine 23:30 Heimniederlage kassiert, übernimmt das Liga-Team aus Hannover die Tabellenführung. Die Zuschauer der Partie wurden bereits vor Spielbeginn auf eine harte Probe gestellt. „Der Gegner steckt in einer Vollsperrung vor Hamburg fest – wir erwarten die Gäste nicht vor 19 Uhr in Hannover“, konnte man die Stimme des Hallensprechers vernehmen. Gegen 19:20 Uhr war die HSG Jörl-DE Viöl dann im Salzweg angekommen und bei der sofort stattfindenden technischen Besprechung wurde eine Anpfiffzeit für 19:55 Uhr festgelegt.

Was die Zuschauer dann zu sehen bekamen war fast ein Start-Ziel Sieg des amtierenden Meisters aus Hannover. Lediglich beim 1:1 in der vierten Minute konnte der Gast ausgleichen. Ein Dreier-Pack zur 4:1 Führung durch die Kapitänin Jana Pollmer sorgte bis 6. Spielminute für einen gelungenen Start des TVHB. Nicht nur Hannover ging ein hohes Tempo, auch die Gäste spielten, insbesondere durch die bundesligaerfahrenen Spielerinnen Lena Schultz und Raphaela Steffek, einen sehenswerten Angriffshandball. Nach dem 6:2 durch Natasha Ahrens, bat Gästetrainer Thomas Balsczyk sein Team mittels eines TTO zum ersten Mal zur Bank. Bis zur Halbzeit schwankte der Vorsprung immer zwischen drei und fünf Toren. Gegen Ende des ersten Durchgangs konnte sich die HSG etwas näher herankämpfen. Die letzte Aktion der ersten Halbzeit gehörte dem Gast. Elisa Schütz verwandelte einen 7 m zum 18:16-Pausenstand.

Kurz nach Wiederanpfiff verkürzte Raphaela Steffek sogar auf 18:17. Durch Denise Friebe und zweimal Jana Pollmer konnte Hannover aber wieder auf 21:17 wegziehen. Beim Stand von 27:20 wurde Lena Schulz, aufgrund eines überharten Eingreifens in der Abwehr, in der 41. Minute mit einer direkten roten Karte auf die Tribüne geschickt. Dieser Verlust konnte durch die HSG Jörl-DE Viöl nicht kompensiert werden. Es fehlte von nun an nicht nur die Spielgestalterin, sondern auch das Tempo ließ beim Gast merklich nach. In der 46. Minute konnte Hannover durch ein Tor von Maraike Kusian erstmals mit 10 Toren in Führung (31:21) gehen. Trainer Christian Hungerecker verteilte danach fleißig Spielanteile auf das gesamte Team und am Ende stand ein nie gefährdeter 39:30-Sieg auf der Hallenanzeigetafel.

Da der monatelange Tabellenführer Buxtehuder SV II gegen den SC Alstertal-Langenhorn zu Hause patzte, steht der TV Hannover-Badenstedt jetzt auf dem Platz an der Sonne. Es bleibt aber an der Tabellenspitze weiterhin spannend. Badenstedt vorne mit 6, danach Buxte mit 7 und der Frankfurter HC mit 8 Minuspunkten.

Am nächsten Wochenende muss Hannover zum VfL Oldenburg II reisen. Hier erwartet die Mannschaft von Christian Hungerecker eine Wundertüte. Der VfL befindet sich im Abstiegskampf und man darf gespannt sein, wer aus dem Bundesliga-Team in die Zweite beordert wird.