Es geht weiter für das Juniorteam

Nachdem Anfang Dezember der HVN-Spielbetrieb auf Landesebene vorübergehend ausgesetzt worden war, soll es jetzt an diesem Wochenende wieder weitergehen. Wie lange dies der Fall sein wird, wird hauptsächlich von Omikron abhängen. Drei Spiele sind schon abgesagt für das Wochenende, es werden voraussichtlich nicht die Letzten sein.

Das Juniorteam des TV Hannover-Badenstedt erwartet am Sonntagnachmittag den Tabellenvierten, die HSG Heidmark, als Gast in der heimischen SalzwegArena. Die Gäste aus dem Norden haben dabei den Vorteil, schon am vergangenen Wochenende mit dem Spiel beim TV Oyten II ins Jahr gestartet zu sein. Durch das 32:32-Unentschieden hat sich tabellarisch für beide Mannschaften nichts geändert. Sie nehmen weiter punktgleich mit 13:5 Punkten die Plätze 3 und 4 der Oberliga Niedersachsen ein.

Unser Team weist bei einem Spiel weniger ein ausgeglichenes Punktverhältnis auf (8:8 Punkte), was für uns den siebten Tabellenplatz bedeutet.

Nach gut sechs Wochen wird es nicht einfach werden, wieder in den Spielrhythmus zu kommen, auch wenn die Spielerinnen um Trainer Olaf Seegers engagiert versucht haben, sich in den vergangenen Wochen fit zu halten. Eine Woche Mannschaftstraining ist nicht viel, um wieder in Fahrt zu kommen.

Trotzdem zeigt sich Olaf Seegers optimistisch, dass der Kaltstart gut gelingen kann. Der Gegner ist zwar nicht einfach zu bespielen, wenn die HSG in Fahrt kommt, dann ist sie nur schwer aufzuhalten. Gegen die Abstiegskandidaten aus Rosdorf und Geismar erzielte man in zwei Spielen 94 Tore! Höchst selten in dieser Klasse!

Auf der anderen Seite kann eine gute Deckungsarbeit mit entsprechendem Rückzugsverhalten, wie dies in vielen Spielen gezeigt wurde, dazu führen, dass man sich vor den Gästen nicht verstecken muss.

Lassen wir uns überraschen und freuen uns darauf, dass der Ball wieder fliegen wird, wenn am Sonntag um 16.30 Uhr angepfiffen wird. Für das Punktspiel gilt gemäß der aktuellen Coronaverordnung neben der 2G+-Regelung (negativer Test oder Booster-Impfung) wieder die Abstandsregel (damit ist die Zuschauerzahl auf 80 begrenzt) sowie die durchgängige Maskenpflicht in der Halle. Alle Besucher müssen Impf- bzw. Genesenen-Nachweis sowie Personalausweis vorzeigen!