Corona-Statusbericht

Die inzwischen schrittweise ausgesprochenen Lockerungen der niedersächsischen Landesregierung haben in den letzten 14 Tagen auch etwas Bewegung in den Handballalltag gebracht.

So steht seit dem 6. Mai das TVB-Sportgelände wieder für die sportliche Betätigung im Freien unter den gebotenen Regelungen zur Verfügung und wird auch bereits von vielen Handballteams genutzt, die sich auf dem Beach-, Rasen- oder auch Hartplatz bewegen. Hier steht die Spartenleitung auch im Kontakt zu den betreffenden Mannschaftsverantwortlichen, die Auffälligkeiten und Fragestellungen im zeitnahen Dialog mit der Spartenleitung kommunizieren.

Hier ein vorbildhaftes Beispiel, wie der MTV Wisch die Abstandsproblematik versucht, unterstützend zu entschärfen.

Am 20.05. wurde seitens des Innenministeriums die Freigabe von Fitnessstudios und Sporthallen ab 25.05. beschlossen. Nun erwarten wir die Freigabe der von uns genutzten Hallen durch die Sporthallenverwaltung der Landeshauptstadt Hannover und die dazugehörigen Bedingungen. Auf jeden Fall gelten weiterhin die Abstands- und Gruppenregelungen, die auch im DHB-Konzept RETURN TO PLAY in der nun eintretenden Stufe 4 beschrieben sind. Jüngst stellte der DHB unter dem hier aufgeführten Link auch weitere Organisationshilfen (Wegweiser, Dokumentationsbögen, Hygieneregeln, Checklisten etc.) zur Verfügung, so dass wir unseren Trainer*innen hier weitere Hilfen an die Hand geben können.

Unter der Woche gab es auch seitens des HVN-Spielausschusses eine neue Info, der sich derzeit mit möglichen Modi zur Durchführung der Relegationen seiner Jugendklassen in der Saison 2020/2021 beschäftigt. „Voraussetzung für die Umsetzung ist, dass nach den Sommerferien wieder ein Spiel- und Übungsbetrieb möglich wird“, erklärt Olaf Bunge (HVN-Jugendspielwart).

Die Spieltechniker planen laut Bunge, die Relegation zu den Landesliegen zu verkürzen und in Einzelrunden in regionalen Turnieren auszuspielen. „Für die Relegation zu den Oberligen gibt es derzeit noch keine weitergehenden Planungen, da diese von den Ergebnissen der Landesligarelegationen und anderen Faktoren abhängig sein werden.

Der Jugendspielwart geht davon aus, dass der reguläre Punktspielbetrieb frühestens nach den Herbstferien beginnt. Zu den einzelnen Altersklassen erstellten die Spieltechniker Übersichten, welche Vereine an der Relegation teilnehmen beziehungsweise welche bereits für die HVN-Spielklassen qualifiziert sind.

Bunge: „Durch den späteren Saisonbeginn werden weniger Spieltage zur Verfügung stehen, die voraussichtlich durch kleinere Staffeln kompensiert werden. Es ist aber auch nicht ausgeschlossen, dass wir das Ende der Saison im Jugendspielbetrieb auf einen Termin nach den Osterferien 2021 legen.“ 

Konkretere Planungen zur Relegation und vor allem zu Terminen könnten erst angestellt werden, wenn absehbar ist, dass der Spielbetrieb tatsächlich wieder aufgenommen werden kann. Die Übersichten zu den Meldungen können hier eingesehen werden.