A-JUNGWILDE mit Herzschlagfinale im Derby

Die A-JUNGWILDEN hatten am Dienstagabend den Tabellenführer und Stadtnachbarn TuS Bothfeld zu Gast. Bothfeld hatte im Vorfeld alle Spiele gewonnen, nur am letzten Wochenende mussten sie sich Werder Bremen mit einem Tor geschlagen geben.

Dem Trainerteam Marti Pilmayer und Timm Dietrich standen aufgrund der Coronasituation fast nur B-Jugendliche Spielerinnen zur Verfügung, weil eine Mischung nicht sinnvoll gewesen wäre. Die A-JUNGWILDEN begannen sehr konzentriert und arbeiteten sich nach und nach eine 5-Tore-Führung heraus, die bis zur Halbzeit gehalten werden konnte.

Nach Wiederanpfiff kamen die A-JUNGWILDEN nicht richtig in Tritt. Bothfeld spielte sein Spiel sehr gut herunter und kam Tor um Tor heran. In der 50. Minute gelang Bothfeld das erste Mal der Ausgleich und das Spiel schien zu Gunsten der Gäste zu kippen. Eine sehr fragliche Zeitstrafe gegen Anna Rudolf folgte; nun legte Bothfeld vor und führte in der 55. Spielminute mit 32:30. Als Anna Rudolf ihre Zeitstrafe beendet hatte, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Anna Rudolf erzielte nach tollen Vorlagen von Fiona Temme 2 Tore hintereinander zum 32:32.

In der 59. Spielminute traf Bothfeld zur ersten Führung zum 33:32. Kurz darauf glich Kim Greiling zum 33:33 aus. Bothfeld war in Ballbesitz. Daraufhin zog Bothfeld 38 Sekunden vor Schluss die grüne Karte, um den Spielzug zum Siegtor zu besprechen.

Nach Wiederanpfiff wurde die rechte Außenspielerin von Bothfeld sehr gekonnt freigespielt, Torhüterin Sarah Buermeyer hielt den Ball, der daraufhin auf die linke Außenspielerin von Bothfeld abprallte. Auch diesen Ball hielt Sarah. Jetzt waren nur noch 6 Sekunden zu spielen. Ein schneller Pass in den Angriff, Kim Greiling zog ab und traf zum 34:33-Siegtor. Daraufhin bebte die Halle und man hörte die Mannschaft „Derbysieger, Derbysieger …“ jubeln. An Spannung war das Spiel nicht zu übertreffen.

Es spielten und trafen: Sarah Buermeyer (Tor) – Anna Rudolf (4), Carolin Berner (5), Fiona Temme (6), Jella Köllner (1), Liv Greger (1), Vanessa Ulrich (2), Leni Köwing, Kim Greiling (8), Charlotte Heldermann, Elies Mertens (7)