A-JUNGWILDE: Arbeitssieg in Osnabrück

Mit einem 27:31 (11:13)-Arbeitssieg setzte sich die weibliche A-Jugend des TV Hannover-Badenstedt bei der HSG Osnabrück durch und behält mit 12:2 Punkten die Tabellenführung der Oberliga vor dem BV Garrel (11:1 Punkte). Damit wurde die Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht, ohne aber wirklich glänzen zu können.

Nach einem holprigen Start konnten die JUNGWILDEN erstmals mit dem 3:4 in der fünften Spielminute in Führung gehen. Es blieb weiter ein zähes Spiel, nach einer 3-Tore-Führung für uns zum 4:7 hatten die Gastgeberinnen letztmalig beim 10:9 die Nase vorn. Bis zur Halbzeitpause wendeten die JUNGWILDEN das Blatt und gingen mit einem 11:13 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel dann längere Zeit etwas besser. Über 13:18 und 19:24 bauten wir die Führung bis zur 54. Minute auf 23:30 Tore aus. Nachdem die Zügel in den letzten sechs Minuten wieder lockerer gelassen wurden, verkürzte die HSG noch zum Endstand von 27:31 Tore.

Wir haderten lange mit äußeren und inneren Widerständen“, befand Christian Hungerecker, der zusammen mit Sven Neumann diesmal unser etatmäßiges Trainerduo vertrat. „Der glatte Hallenboden und die fehlende innere Spannung und letzte Bereitschaft haben das Spiel zu einer zähen Angelegenheit gemacht. Man hat schon gemerkt, dass ein Teil der Mannschaft noch später bei der 1. Damen mitzuspielen hatte. Letztlich haben wir aber genug individuelle Qualität auf dem Platz, so dass nicht wirklich etwas anbrennen konnte und wir zwar nicht überzeugend, aber effizient die Punkte ungefährdet mit nach Hannover nehmen können.

Für die TV Hannover-Badenstedt spielten und trafen: Jessica und Kim – Amelie (1), Anabel (8/1), Elea (3), Greta, Julia, Lara (5), Luzie (3), Maraike (2), Mia (5), Monja (3), Noemie (1), Pia .