2. Damen: Vizemeister, Vizemeister …

… klang es durch die SalzwegArena. Soeben beendete die 2. Damen des TV Hannover-Badenstedt mit einem 34:30-Sieg die Spielzeit 2018/2019. Dank der Schützenhilfe aus Heidmark steht man zum Saisonende auf Rang 2. Eine turbulente Saison Neuzugänge kamen hinzu, die ersten Ausfallerscheinungen musste man schon zur Vorbereitung verkraften. Und das zog sich immer weiter durch die Saison (wir berichteten). So kam es, dass man eigentlich nie in derselben Aufstellung spielte und einige Spielerinnen immer wieder auf neuen Positionen zum Zuge kamen. Das hat die Mannschaft aber weggesteckt und hatte ein gutes Miteinander. Ein Highlight war die nachgeholte Weihnachtsfeier im Januar, in deren Rahmen man sich gegenseitig bekochte. Und es gab nicht nur Nudeln: Alle legten sich mächtig ins Zeug und wollten die Jury überzeugen den Abend als Gewinner zu verlassen. Eng ging es her, so wie auch häufig in der Saison. Als positiv darf aber nochmal erwähnt werden, dass man häufig die Oberhand in solchen Matches behielt und man mit 17 Siegen, 2 Unentschieden und 7 Niederlagen gegen keine Mannschaft zweimal verlor. Ebenso weist man mit 781 Toren den zweitbesten Angriff auf, aber eben auch mit 696 Gegentoren die 3. schlechteste Abwehr. Somit ist noch Verbesserungspotential für die kommende Spielzeit vorhanden.

Jetzt sind wir erstmal am Ende der Saison und da heißt es Abschied nehmen von Mitspielerinnnen: Wir wünschen Marie Seidler und Ronja Ridder, die beide schon seit Jahren bekannte Gesichter am Salzweg sind, in der 3. Liga beim Stadtrivalen Hannoverschen SC viel Erfolg und wenn die Staffeleinteilung es zulässt, werden sie zumindest einmal als Gäste in der SalzwegArena zu sehen sein. Ebenso wechselt Marie Louise Ringert nach nur einem Jahr auf die andere Stadtseite und mit Celina Skibba verlässt eine weitere Spielerin den TVHB, die mit einem Jahr Unterbrechung (im Ausland), viele Jahre am Salzweg ihr zweites Zuhause hatte. Sie hängt ihre Handballschuhe an den Nagel. Ebenfalls Torwart-“Urgestein” Marnie Schierholz, die ein bisschen Abstand braucht. Sie wird sich auf das Training mit den Nachwuchskeeperinnen konzentrieren und dem Verein als Standby-Goalie die Treue halten.Auch Trainer Domenik Pflughaupt nimmt aus beruflichen Gründen eine Auszeit.

Allen Fans, Sponsoren, Helfern an der Kasse, am Kampfgericht, an der Kamera und beim Wischen, dem ganzen Team hinter dem Team gilt: DANKE! Ohne Euch wäre die Saison nicht möglich gewesen!

Die 2. Damen wird sich jetzt erst einmal in die wohlverdiente Pause verabschieden, bevor es dann nach Pfingsten in veränderter Aufstellung wieder losgeht.