2. Damen rührt in Wolfsburg Beton an …

… und lässt in den zweiten 30 Minuten nur noch 6 Treffer zu. Am gestrigen Sonntag konnte die 2. Damen vom TV Hannover-Badenstedt aus der Autostadt 2 Pluspunkte mit in die Landeshauptstadt nehmen. Dabei war es in Halbzeit 1 ein zähes Rennen. Eine schnelle 0:3-Führung brachte nicht die nötige Sicherheit, viel mehr taten sich in unserer Abwehr immer wieder Lücken auf, die vor allem Anna Fanslau in den ersten 12 Minuten geschickt nutzte und 6 ihrer 8 Tore warf. In der 12. Spielminute wendete sich das Blatt zu Gunsten des VfL´s (7:4). Die Damen vom TVHB blieben jedoch dran und gingen durch zwei Tore von Thiemann, zwei Tore von Pagel und einem Tor von Skibba 7:8 in Führung. Von dort an, entwickelte sich bis zum Pausenpfiff ein Kopf an Kopf-Rennen mit leichtem Vorteil für die Gäste (15:16).

In der Halbzeit fand man im TVB-Lager die richtigen Worte. Die Abwehr wurde nachjustiert. Mit viel Laufbereitschaft und Einsatzwillen schoben die TVB-Damen die Lücken zu, nahmen den Körperkontakt mit der notwendigen Aggressivität an und stellte die Heimsieben vor Schwierigkeiten und wenn doch mal jemand frei zum Wurf kam, war es Youngster Kim Lucas in ihrem ersten Einsatz bei der Zweiten überlassen sich auszuzeichnen. Durch die eroberten Bälle konnten sich die Gäste mit vielen Gegenstößen Tor um Tor absetzen. Einzig und allein die Fahrlässigkeit beim Torwurf gegen Wölfe-Neuzugang Anezka Zuzankova verhinderte eine deutlichere Führung. Die Tschechin, die unter anderem für SG 09 Kichhof in der 2. Liga aktiv war, verhinderte ein noch deutlicheres Endergebnis (21:32).

Fazit: Als Team überzeugt. Den kurzfristen Ausfall von Ronja Ridder im Innenblock kompensiert und die teilweise ungewohnten Positionen angenommen und voll reingehängt.

Es spielten: Schween, Lucas – Thiemann, Meisch, Heitefuß, Seidler, Kentschke, Brunke, Niemann, Skibba, Koenecke, Oetjen und Pagel